Foto: Lilia Solonari/shutterstock
Foto: Lilia Solonari/shutterstock

Beim Spielen auf dem Schulhof einer Grundschule in Schmelz im Saarland ist ein zwölf Jahre alter Junge schwer verletzt worden. Er liegt im Koma.

Ersten Ermittlungen zufolge hatte sich der Junge mit einem Strick an dem Blitzableiter einer Turnhalle festgebunden, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch weiter sagte. Aus bislang unbekannter Ursache war der Strick demnach verrutscht.

Ein Mädchen fand den Zwölfjährigen hängend und alarmierte den Notruf. Rettungskräfte brachten ihn in eine Saarbrücker Klinik. Ob Lebensgefahr besteht, war zunächst nicht bekannt. Zuvor hatten Medien berichtet.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

„Bislang gibt es überhaupt keine Hinweise auf ein Fremdverschulden“, sagte der Polizeisprecher. Da der Junge allein auf dem Schulhof spielte, gehen die Beamten von einem Unglück aus. Einen möglichen Suizidversuch schließen die Ermittler nach ersten Erkenntnissen ebenfalls aus.

Gerichtsmediziner wurden eingeschaltet, um den genauen Hergang zu rekonstruieren. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Donnerstag (6. Juni), wurde aber erst jetzt bekannt.

Wenn ihr selbst depressiv seid, Selbstmord-Gedanken haben, kontaktiert bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhaltet ihr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können. (dpa)