Foto: Dekdew4 / shutterstock.com (Symbolfoto)
Foto: Dekdew4 / shutterstock.com (Symbolfoto)

So schnell kann es gehen, wenn man dem Falschen traut. Ein Paketzusteller ist im Schwarzwald mit seinem Transporter in ein Moor gefahren und stecken geblieben, weil er seinem Navi folgte – blind ins Verderben.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte der 20-Jährige ohne Bedenken am Donnerstag in Hinterzarten den Anweisungen seines Navigationsgeräts über einen Steg im Wald vertraut, der kaum breiter war als der Transporter und über das Moor führte.

Am Ende des etwa 300 Meter langen Steges setzte der Wagen schließlich auf dem Moor auf und konnte nicht mehr bewegt werden. Auf den Transporter-Fahrer kommen die Kosten der aufwendigen Bergung in dem Wasserschutzgebiet sowie ein Bußgeld zu. (dpa)