Foto: Bucks County DA
Foto: Bucks County DA

Eine Hochzeit soll eigentlich für Braut und Bräutigam der schönste Tag des Lebens sein. Das klappt nicht immer. Auch Matthew Aimers und seine Braut Kayla aus Richboro im US-Bundesstaat Pennsylvania können davon ein Liedchen singen. Wobei der Bräutigam zumindest dafür gesorgt hat, dass der Tag für beide wohl unvergesslich bleiben wird.

Nachdem sich das Paar das Ja-Wort gegeben hatte, wurde gefeiert. Offensichtlich kräftig. Zumindest verlor der Bräutigam die Contenance. Der 31-Jährige hatte auf der Feier jedenfalls nicht nur Augen für seine Ehefrau. Nein, die minderjährige Kellnerin hatte es ihm angetan. 

Und Aimers machte daraus auch kein großes Geheimnis. Er baggerte das junge Mädchen heftig an. „Wir können alles tun, was du willst“, sagte er nach Aussage der Kellnerin. Die lehnte die Avancen des frischvermählten Manns freundlich, aber bestimmt ab. Doch das hielt den Bräutigam nicht davon ab, ihr ins Badezimmer zu folgen. Dort soll er sie unsittlich berührt haben. Nachdem er sie begrapschte, entblößte er sich dann auch noch vor ihr. Dann habe er ihr noch 100 Dollar für Sex geboten, bevor sich die Kellnerin befreien konnte, wie sie später der Polizei sagte.

Stunden später eskalierte die Situation auf der Hochzeitsfeier komplett. Wie der „Inquirer“ berichtet, lieferte sich Aimers mit mehreren Männern eine Schlägerei. Wie ein Mitarbeiter der Location sagte, habe der Bräutigam ihn mit der Faust ins Gesicht geschlagen, weil er versucht hatte, ihn daran zu hindern, Alkohol herauszuschmuggeln. 

Die Polizei nahm Aimers vorerst in Gewahrsam. Er bestreitet die Vorwürfe allesamt, wie sein Anwalt verlauten ließ. Am 21. Februar findet vor Gericht eine öffentliche Anhörung wegen sexueller Nötigung statt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!