Alarmierend! Über 75 Prozent deutscher Kinder und Jugendliche misstrauen Medien

Das Vertrauen in Medien und Journalisten ist mehr als angeknackst. Das zeigt eine neue Studie, bei der Kinder und Jugendliche zu ihrem Vertrauen gegenüber Nachrichten befragt wurden.
Medien Zeitungen Zeitungsständer
Foto: Martin Gerten/dpa
Medien Zeitungen Zeitungsständer
Foto: Martin Gerten/dpa

Deutschlands Kinder und Jugendliche haben zum Großteil kein Vertrauen mehr in die Medien. Das zeigt eine neue Studie. 75,8 Prozent misstrauen demnach Zeitungen, 71,6 Prozent misstrauen Journalistinnen und Journalisten. Mehr als ein Drittel der Jugendlichen vermutet, dass die Medien absichtlich wichtige Informationen zurückhalten (37,9 Prozent) und nur ihre eigene Meinung verbreiten (32,8 Prozent).

Studienleiter Prof. Holger Ziegler bezeichnete diese Ergebnisse am Dienstag als „alarmierend“. Das Misstrauen stempelt er prompt als Verschwörungstheorie ab: „Stellen wir nicht nur den Wahrheitsgehalt einer Information in Frage, sondern vermuten wir, dass uns – in diesem Fall – die Medien absichtlich Informationen verschweigen und manipulieren wollen, dann bewegen wir uns in einem gefährlichen Bereich von Verschwörungsglauben.“

Für die Studie, die im Auftrag der Bepanthen-Kinderförderung von der Universität Bielefeld durchgeführt wurde, wurden 1582 Kinder (6 bis 11 Jahre) und Jugendliche (12 bis 16 Jahre) befragt. Innerhalb des betrachteten städtischen Bevölkerungsabschnitts sei die Studie repräsentativ, teilte Ziegler mit. Befragt wurden Familien in den Städten Berlin, Leipzig, Köln, Deggendorf, Herne, Neunkirchen/Saar, Reutlingen, Stralsund, Bitburg und Aurich.

dpa