Foto: Screenshot DailyMail
Foto: Screenshot DailyMail

Aufregung in Bangurasingh: Ein Baby-Elefant ist in Indien in ein Erdloch geplumpst und konnte sich aus eigener Kraft nicht befreien. Die Beine waren zu kurz. Zum Glück hörten Dorfbewohner die Schreie.

Nach einem Bericht der „Daily Mail“ hatte sich das Jungtier von seiner Herde entfernt und war dann in den Brunnen gestürzt. Die lauten Schreie riefen die Dorfbewohner auf den Plan. Aber auch die konnten zunächst nicht wirklich helfen. Die Rettung kam schließlich in Form von Forstbeamten. Unter großer Anstrengung und mit vereinten Kräften brachten die Männer das Tier schließlich wieder in die Ebene.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Mit Heu in den Händen leiteten die Bewohner den kleinen Elefanten wieder in die Wildnis – zurück zu seinen 49 Artgenossen. Der unfreiwillige Abtaucher endete gerade noch einmal gut!

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!