Foto: stocksolutions/Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: stocksolutions/Shutterstock.com (Symbolbild)

Tragödie im Vollrausch oder eiskalte Absicht? In Wheeling im US-Bundesstaat Illinois soll ein betrunkener Mann seine Frau in einem Whirlpool ertränkt haben. Statt ihr aus dem Wasser zu helfen, habe er die Pool-Abdeckung geschlossen und sei erst 90 Minuten später zurückgekehrt. Seine Frau war tot.

Wie die britische Zeitung „Sun“ berichtet, ist der Mann durch seine eigene Überwachungskamera überführt worden. Auf den Videoaufnahmen sei zu sehen, wie er zunächst versucht, seiner Frau aus dem Whirlpool zu helfen, dann aber plötzlich einfach die Abdeckung schließt und zurück ins Haus geht. Erst 90 Minuten später habe er dann wieder nach seiner Frau geschaut, sie tot im Wasser treibend gefunden und den Notruf gewählt.

„Warum auch immer er die Abdeckung über ihrem Kopf geschlossen hat. Wir sind sicher, dass Alkohol eine große Rolle gespielt haben muss“, erklärte Polizist Todd Wolff. Ersthelfer hätten noch versucht die Frau vor Ort wiederzubeleben, ehe sie ins Glenbrook Hospital in Glenview gebracht wurde. Dort habe man jedoch nur noch ihren Tod feststellen können.

Ihr Mann wurde nun wegen Totschlags angeklagt, sein mögliches Motiv sei aber völlig unklar. Bisher seien weder er noch seine Frau polizeilich in Erscheinung getreten.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!