Eurojackpot 90 Millionen Euro Lottoschein
Mit einem Eurojackpot SystemTipp – der auch per WestLotto-App möglich ist – können mehr Zahlen als üblich angekreuzt werden. So steigt die Chance auf Mehrfachgewinne. Foto: Patrick Seeger/dpa

Großes Glück für gleich drei Eurojackpot-Spieler aus Baden-Württemberg: Bei der Ziehung der Lotterie am Freitag (24. April) erzielte das Trio Gewinne von jeweils fast vier Millionen Euro. Der 90 Millionen-Jackpot blieb erneut stehen.

Die drei Südwest-Tipper sagten die fünf Gewinnzahlen des Eurojackpots korrekt voraus (6, 13, 15, 34 und 35). Auch eine der beiden Zusatzzahlen (1 und 5) der europäischen Lotterie stand jeweils auf ihren Spielquittungen. Das Trio verpasste damit knapp den maximal gefüllten 90 Millionen-Jackpot, darf sich aber über ansehnliche Treffer in der zweiten Gewinnklasse freuen.

Die Quote mit genau 3.920.309,50 Euro je Gewinner fiel erfreulich hoch aus, weil sich auch in diesem Rang ein Jackpot von rund 23,5 Millionen Euro gebildet hatte. Den Topf teilen sich die drei Baden-Württemberger mit Teilnehmern aus Norwegen, Schweden und Finnland.

In Stuttgart, dem Rhein-Neckar-Kreis und im Internet gespielt

Wer hinter den Neu-Millionären aus dem Südwesten steckt, ist Lotto Baden-Württemberg noch nicht bekannt. Zwei der drei Glückspilze spielten anonym in Annahmestellen in Stuttgart und im Rhein-Neckar-Kreis.

Zweite 90-Millionen-Phase in Folge: Mega-Jackpot folgt auf Mega-Jackpot

Zum Abruf der Millionen ist für sie jetzt die gültige Spielquittung entscheidend. Diese reichen die Besitzer am besten direkt in der Stuttgarter Lotto-Zentrale ein. Der dritte Millionengewinner gab seinen Tipp im Internet über einen Spielvermittler ab.

90 Millionen-Jackpot wieder nicht geknackt

Die 90 Millionen Euro aus dem obersten Eurojackpot-Gewinnrang blieben auch im vierten Anlauf stehen. Insgesamt wurde in der höchsten Gewinnklasse der europäischen Lotterie sogar zum elften Mal in Folge kein Treffer erzielt.

Die nächste Gelegenheit auf die Millionen bietet sich bei der Ziehung am kommenden Freitag (1. Mai). Zusätzlich zu den 90 Millionen Euro liegen dann wieder rund 23 Millionen Euro im zweiten Gewinnrang.