Foto: Shutterstock/Silvia Bogdanski
Foto: Shutterstock/Silvia Bogdanski

Was war denn da los? Ein Neunjähriger hat im hessischen Bad Vilbel die Ersparnisse seiner Eltern verschenkt. Der Junge klingelte an mehreren Haustüren und gab den öffnenden Anwohnern jeweils einen 50-Euro-Schein, sagte eine Sprecherin der Polizei gegenüber AFP.

Demnach war der Neunjährige bereits am Samstagabend mit einem Beutel mit insgesamt 2700 Euro unterwegs. Das Kind gab an den Haustüren an, das Geld auf dem Grundstück gefunden zu haben. Einige nahmen den Schein an und gaben dem Jungen zum Teil einen kleinen Finderlohn. Ein Mann wurde jedoch skeptisch und alarmierte die Polizei.

Die Beamten fanden heraus, dass der Junge die gesamten Ersparnisse seiner Eltern dabei hatte. Vom Geld fehlten etwa 160 Euro, so die Sprecherin. Es sei davon auszugehen, dass der Junge an mindestens fünf Haustüren Erfolg hatte. Warum der Junge das Geld verschenkte, war zunächst unklar.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(AFP)