Auto kracht in Bundesfinanzministerium
Foto: Marion van der Kraats/dpa-Zentralbild/dpa

Ein spektakulärer Autounfall hat am frühen Freitag vor dem Bundesfinanzministerium in Berlin für einen Polizeieinsatz gesorgt.

Der 25-jährige Fahrer war gegen vier Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, als er die Kontrolle über seinen Wagen verlor, wie die Polizei mitteilte. Er geriet auf den Gehweg, beschädigte dort mehrere Poller, einen Lichtmasten und ein Denkmal, bevor er kurz vor der Hauswand des Ministeriums zum Stehen kam.

Der unverletzte Fahrer gab gegenüber der Polizei an, er habe die Möglichkeiten des Autos testen wollen. Einen Führerschein hatte er demnach nicht. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen eines „verbotenen Kraftfahrzeugrennens“ ermittelt.

Quelle: AFP