Foto: Screenshot Facebook
Foto: Screenshot Facebook

Lexus Felton aus Gettysburg im US-Bundesstaat Pennsylvania wurde nur 21 Jahre alt. Sie starb an einer Überdosis Heroin. Ihre ältere Schwester postete nun ein Foto der Toten, weil sie andere vor der Droge warnen will.

Die 24 Jahre alte Chrystal Charlesworth hat für diesen Fall extra eine Facebook-Seite ins Leben gerufen: „Losing Lexus“ („Der Verlust von Lexus“). Dort postete sie im Januar zwei Bilder ihrer Schwester Lexus. Das erste Foto zeigt Lexus im März 2018 bei der Beerdigung ihrer Großmutter. Die junge Frau trägt ein rosafarbenes Oberteil und posiert vor dem Sarg ihrer Oma.

Auf dem zweiten Foto ist sie tot. Die junge Frau liegt selbst mit geschlossenen Augen im Sarg. Sie trägt dasselbe Oberteil. Diese Aufnahme entstand im Dezember 2018, knapp zehn Monate nach dem ersten Foto.

Charlesworth schrieb zu den Fotos: „Auf beiden Fotos ist meine Schwester Lexus zu sehen, in derselben Kirche, im selben Oberteil, in der gleichen Art Sarg, in der auch meine Großmutter beerdigt wurde.“ Doch warum musste Lexus sterben?

Die junge Amerikanerin schien nach Aussage ihrer Schwester nur wenige Wochen vor ihrem Tod eigentlich auf einem guten Weg gewesen zu sein. Auf der Trauerfeier ihrer Oma war sie kurzzeitig clean, aber noch auf Bewährung wegen illegalen Drogenbesitzes und musste wenig später in den Knast, weil sie ihre Sucht nicht im Griff hatte. „Lexus trat die Haftstrafe bereitwillig an, weil sie Hilfe wollte, und ich glaube in meinem Herzen, dass sie wirklich clean werden wollte“, schrieb ihre große Schwester auf Facebook.

Nach dreieinhalb Monaten hinter Gittern folgte noch ein dreimonatiger Aufenthalt in einer Entzugsklinik. Dann kehrte Lexus zu ihrer Familie zurück. Sie galt zu diesem Zeitpunkt als clean. Sie wollte wieder zurück in ihr normales Leben, doch ihre guten Vorsätze hielten nicht lange an. „Meine Schwester sollte nur noch weitere 37 Tage bei uns sein. Am 38. Tag starb sie an einer Überdosis Heroin“, schrieb ihre Schwester. Nach ihrem Entzug hatte eine einzige Spritze mit der Droge gereicht, um einen Herzstillstand bei der 21-Jährigen herbeizuführen.

Zwei Monate nach der Beerdigung der geliebten Schwester entschloss sich Chrystal, die Fotos zu veröffentlichen und ihren offenen Brief zu schreiben. „Sucht ist eine nationale Krise. Sie ist eine Epidemie!“, schrieb sie weiter. „Bitte betrachtet den Tod meiner Schwester als Exempel. Um darüber nachzudenken, ob ihr euch jetzt wirklich den nächsten Schuss setzt. Oder als Motivation, um vielleicht einen lieben Menschen in Ihrer Umgebung mit seiner Sucht zu konfrontieren. Bitte teilt das hier. Es gibt noch so viele Menschen da draußen, die sich mit der Realität auseinandersetzen müssen.“

Chrystal hofft, dass ihre kleine Schwester so zumindest nicht umsonst gestorben ist.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Missing you just a little bit extra today little mama.. 3 weeks without you seems unreal but I’m thankful I dreamt of you last night

Ein Beitrag geteilt von Chrystal Charlesworth (@chrystaldanyelle) am Dez 29, 2018 um 12:33 PST

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Honestly just feeling so overwhelmed with love the last few days because of this special lady

Ein Beitrag geteilt von Chrystal Charlesworth (@chrystaldanyelle) am Jan 23, 2019 um 12:25 PST

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

I hear they say that the birthdays in Heaven exceed far beyond any birthday you could have had here on this Earth. I hope that this is true, Lexie Lou. I hope for your 22nd birthday, you are standing hand in hand with grandma, your twin, and your baby that you finally got to meet, having a day filled with dancing, laughter, and SO much love. Today my heart will be filled to the brim with happiness and the purest love as I spend the day surrounded by our family and your friends, celebrating our favorite person and remebering you! Although, I selfishly wish I had more physical time with you, I know that Heaven was MADE for an angel just like you. So, I find comfort in knowing you are at eternal peace and that you are helping people up there, as you still are down here. I will never stop doing whatever I have left that I can do for you. Not just today but every day after too. Whether it’s making sure your nails and eyebrows are “poppin” one last time, being a voice for you, or even just keeping your gravesite kept up with and decorated, I promise I will never stop. Come see me in a dream soon, please. I love you more than there are stars in the sky plus an extra zillion more after that. Screaming (as loud as you would) HAPPY MOTHER F*CKING BIRTHDAY to an absolute QUEEN.

Ein Beitrag geteilt von Chrystal Charlesworth (@chrystaldanyelle) am Jan 8, 2019 um 6:18 PST