19-Jähriger von Tram getötet – Schuld liegt offenbar bei ihm

In Berlin Hellersdorf ist ein 19-Jähriger ums Leben gekommen. Er wurde am Dienstag von einer Tram erfasst, offenbar übersah er die rote Fußgängerampel. Für den Teenager kam jede Hilfe zu spät, der Fahrer erlitt einen Schock.
Verkehrsunfall mit Tram in Berlin Hellersdorf
Foto: Christophe Gateau/dpa

Nach dem tödlichen Zusammenstoß einer Tram mit einem Fußgänger in Berlin-Hellersdorf hat die Polizei weitere Details zu dem Unfall veröffentlicht. Der 19-Jährige wollte am Dienstagnachmittag an der Kreuzung Nossener Straße/Risaer Straße die Tramgleise überqueren.

>> Rettung schlägt fehl: Mädchen stirbt unter Tram, Feuerwehrleute aber freigesprochen <<

Dabei soll er nicht auf die für ihn geltende rote Fußgängerampel geachtet haben, teilten die Beamten am Mittwoch mit. Der junge Mann wurde von dem von links kommenden Triebwagen der Tram erfasst und tödlich verletzt. Der 38 Jahre alte Triebwagenfahrer erlitt einen Schock und wurde zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Die Unfallstelle blieb bis zum Abend gesperrt.

dpa