Vergewaltigung Mädchen Frau nackt
Foto: Shutterstock/Tinnakorn jorruang

Ein australischer Teenager setzte seine 14 Jahre alte Halbschwester unter Drogen und vergewaltigte sie mehrfach. Doch trotz der schrecklichen Tat stellen sich die Eltern auf seine Seite.

Ereignet hat sich der Vorfall im Jahre 2005, doch erst jetzt kam es zum Gerichtsprozess, nachdem die inzwischen 28-Jährige ihre ersten Vorwürfe zwei Jahre nach der Vergewaltigung zunächst auf Anraten des Vaters zurückgezogen hatte.

Wie die „DailyMail“ unter Berufung auf lokale Medien berichtet, war die Frau vor 14 Jahren von ihrem Halbbruder zu einer Hausparty in Fraser Coast eingeladen worden. Als sie am Ort eintraf, waren jedoch nur er und sein Mitbewohner dort.

Die beiden überredeten sie, Marihuana und Alkohol zu konsumieren, anschließend wurde sie ohnmächtig. Als sie am nächsten Tag aufwachte, hatte sie nur ein T-Shirt an – und neben ihr masturbierte ihr Halbbruder. Dieser zwang sie dann, ihn oral zu befriedigen.

Vor dem Obersten Gerichtshof von Brisbane sagte die Frau, sie hätte damals Schmerzen in Bauch und Vagina gehabt, aber nichts von der Vergewaltigung gewusst, bis ihr Bruder ihr Geld für die Pille danach gegeben habe.

Im Gespräch mit seiner älteren Schwester hatte der heute sechsfache Vater darauf bestanden, dass sie ihn gebeten hatte, mit ihm Sex zu haben, um sich auf zukünftige Partner vorzubereiten. Das Gericht jedoch war von seiner Schuld absolut überzeugt und verurteilte ihn wegen zweifacher Vergewaltigung zu acht Jahren Haft. Das Schreckliche: Die Mutter sowie der Stiefvater des Verurteilten halten weiterhin zu ihm.

„Ihr Leben wurde erheblich beeinträchtigt“, sagte Richter Douglas bei der Urteilsverkündung. „Sie hat Angstzustände, seelische Probleme und hatte für eine lange Zeit kein Selbstwertgefühl. Sie ist besorgt, nicht die Mutter zu sein, die sie hätte sein können – wegen der Dämonen, mit denen Sie sie zurückgelassen haben.“