Nordische Entspanntheit trifft auf hohe Lebensqualität

Stockholm: Eine Szenestadt in den Schären

Nordische Entspanntheit trifft auf hohe Lebensqualität: Stockholm: Eine Szenestadt in den Schären Nordische Entspanntheit trifft auf hohe Lebensqualität: Stockholm: Eine Szenestadt in den Schären Foto: TONIGHT.de/Karoline Hatt

Hejhej – Guten Tag auf schwedisch! Hejhej, willkommen in Stockholm. Für vier Tage zog es mich in den hohen Norden. In eine Stadt, die ich lieben gelernt habe und am liebsten gar nicht mehr verlassen hätte. Stockholm ist cool. Stockholm ist ordentlich, entspannt, modisch, nordisch und stylisch. Der Duft von Zimtschnecken und Kardamom kitzelt an der Nase, die Möwen kreischen um die Wette und Fahrräder prägen das Straßenbild – Stockholm, die Szenestadt Skandinaviens!

Stockholm war schon lange ein Fähnchen auf meiner Traumreiselandkarte und ist ein wahres Paradies für Foodliebhaber!

Stockholm - image/jpeg Der Blick von Kastellholmen ist einfach zu schön. Die schwedische Hauptstadt verteilt sich über mehrere Inseln und hat mit Festland genauso wenig zu tun wie Manhattan. Vielleicht liegt es an der Nähe zum Meer, den vielen kleinen Stadtstränden überall oder der sauberen Luft – wer in Stockholm ankommt, spürt sofort, dass es entspannter zugeht, als in vielen anderen europäischen Hauptstädten. Stockholm ist bewusst ruhig – die Atmosphäre einzigartig und unbeschreiblich. Ganz gleich ob in den alternativen Cafés in Södermalm, bei einem Restaurantbesuch im wohlhabenden Östermalm, einer Führung durch die engen Gassen der Altstadt Gamla Stan oder einem Spaziergang durch den Naturpark Djurgården: In Stockholm trifft nordische Entspanntheit auf hohe Lebensqualität.

Södermalm, Gamla Stan, Norrmalm oder Djurgården – jede Insel bietet Highlights, die unterschiedlicher nicht sein könnten…

Södermalm ist "Schwedens Prenzlauer Berg"

Vom Arbeiterquartier zum Szeneviertel – genau nach meinem Geschmack!

Schwedens Hauptstadt teilt sich in zwei Welten. Die eine Welt ist der Stadtteil Östermalm rund um den Stureplan. Hier trifft sich alles, was reich und schick ist. Die andere Welt Stockholms liegt schräg gegenüber auf der Insel Södermalm. Das ehemalige Arbeiterviertel wird inzwischen als "Schwedens Prenzlauer Berg" bezeichnet. Junge Familien ziehen auf die Insel im Süden Stockholms. "Söder" hat sich zu einem alternativen Wohnviertel entwickelt – Studenten und Kreative bringen den besonderen Reiz nach “SoFo” (so wird das Viertel von den Schweden genannt). Hier gibt es viele kleine Läden mit Mode, Schmuck, Second-Hand-Waren und Büchern und vor allem Restaurants, Bars und Cafés.

"Venedig des Nordens" Stockholm: Szenestadt in den Schären 107 Fotos

Djurgården – die grüne Lunge Stockholms

Die Insel Djurgården liegt im Osten von Stockholm und ein Besuch scheint in eine andere Welt zu entführen. Das Eiland, durch eine Brücke mit dem Stadtteil Östermalm verbunden, ist Freizeitpark, Museumsort und Naturpark in einem – das Ausflugsziel der Stockholmer. Die Naturfreunde lassen Museen und Freizeitpark gleich hinter sich und tauchen direkt ein ins Grün. Nur wenige Menschen leben auf Djurgården. Viele der Villen und Holzhäuser gehören dem Königshaus.

Unser Weg führt meinen Freund und mich vorbei an edlen Restaurants, die im Schatten von alten Bäume zum Entspannen einladen. Der Weg wird steiler. Die Straßen enger und der Wald dichter. Die Geräusche der Großstadt verstummen und das Gezwitscher der Vögel nimmt zu. Reiter passieren unseren Weg. Unser Ziel: Rosendal’s Garden! Ein Kiesweg schlängelt sich vorbei an Weinreben, Rosenfeldern und einem kleinen Kräutergarten. Alte Gewächshäuser ragen über die Hecke. Genau dort wollen wir hin. Romantischer kann man seine Mittagspause nicht verbringen.

Stockholm - image/jpeg

Auf antiken Tellern liegen Zimtschnecken, belegte Rosinen-Brötchen befinden sich unter karierten Tüchern und saftige Kuchen schreien nach Kaffee und Schleckermäulern wie uns – ein Traum scheint wahr geworden zu sein. Diese Idylle ist kaum zu übertreffen. Gegessen wird auf alten Holzbänken, die im Schatten von Apfelbäumen auf einer Streuobstwiese stehen. Wir schauen einer Schwedin beim Apfelpflücken zu, Kinder spielen Fangen und ich kann nicht aufhören, auf den Auslöser meiner Kamera zu drücken.

Gamla Stan - Stockholms Altstadt

Das Herz Stockholms ist seine pittoreske Altstadt, Gamla Stan, mit vielen Cafés, Restaurants und kleinen Geschäften. Enge Gassen, alte Kirchen, bunte Stadthäuser mit spitzen Giebeln und geschmückten Portalen, hohe Speicher und der beeindruckende Palast - das ist Stockholms Altstadt. Lasst euch treiben und ihr werdet den "Stockholmschen-Zauber" ganz schnell spüren.

Meine Restaurant-Empfehlungen:

Alle Preise zählen für das Mittagsessen

ACHTUNG: Allerlei alkoholische Getränke, ob im Supermarkt, am Kiosk oder im Restaurant, sind teurer als bei uns. Wenn ihr totzdem nicht auf euer Bierchen verzichten möchten, empfiehlt sich das sogenannte "Leichtbier" - weniger Alkohol - weniger Geld!

Stockholm - image/jpeg

Das müsst ihr gesehen haben:

  1. Das Vasa-Museum (Eintritt kostet 13 Euro für Erwachsene)
  2. Rosendahl's Trägard
  3. Die zahlreichen Schären - eine drei-stündige Bootstour kostet ungefähr 36 Euro
  4. Den Blick von Kastellholmen - einer kleinen Insel, die über eine Brücke erreichbar ist
  5. Djurgarden
  6. Den Stadtteil "SoFo" - jung und alternativ
  7. Östermalms Saluhall - eine wunderschöne alte Markthalle
  8. Die Altstadt Gamla-Stan
  9. Das Stockholmer Schloss
  10. Setzt euch auf eine Bank am "Strandvägen" und genießt bei schönem Wetter einfach die Atmosphäre

Cafészene in Stockholm - Kaffee und Gebäck können die Schweden:

  1. Vetekatten - schwedische Tradition pur
  2. Sturekatten
  3. Wenn es mal schnell gehen soll: Espresso House

Von a nach b: Mit der Bahn und dem Boot durch die Stadt

Das Netz der Tunnelbanan ist in Stockholm wunderbar ausgebaut. Das 72-Stunden-Ticket gibt's für 23 Euro - damit könnt ihr auch die Boot-Taxen nutzen. Lohnt sich! Achtung, in jeder Straßenbahn gibt's Kontrolleure!

Gezahlt wird mit schwedischen Kronen! 1 Euro entspricht ungefähr 9,30 SWK (schwedische Kronen). Ich habe mein Geld direkt vor Ort an einem Geldautomaten abgehoben - 4,50 Euro Gebühren. Wenn ihr bereits in Deutschland schwedische Kronen bei eurer Bank bestellt, bezahlt ihr mehr.

Hej så länge – bis bald!