So feiert man in der tschechischen Hauptstadt

Der ultimative Guide ins Prager Nachtleben

So feiert man in der tschechischen Hauptstadt: Der ultimative Guide ins Prager Nachtleben So feiert man in der tschechischen Hauptstadt: Der ultimative Guide ins Prager Nachtleben Foto: Christine Krüger, Instagram

Seit knapp drei Monaten lebt Marlena nun für ihr Erasmus-Semester in Prag und hat in dieser Zeit einige wasserdichte Daten für ihre Studie über das dortige Nightlife sammeln können. Hier sind ihre Ergebnisse! 

Welcome to the East!: Marlenas Erasmussemester in Prag Welcome to the East! Marlenas Erasmussemester in Prag Zum Artikel »

Prag ist eine Stadt, die zum Feiern wie gemacht ist. Nicht umsonst werden hier im Stundentakt ganze Ryanair-Maschinen voller grölender Sauftouristen abgeladen. Vor allem die Prager Altstadt ist ein einziges Labyrinth aus Bars und Kneipen – eigentlich ganz ähnlich wie in Düsseldorf. Doch genauso wie auf der längsten Theke der Welt, kann man auch hier einiges falsch machen. Damit ihr euch nicht eines Tages besoffen und verloren auf dem tschechischen Äquivalent der Bolkerstraße wiederfindet, verrate ich euch hier meine Lieblingsplätze im nächtlichen Prag. Doch vorher noch einige wichtige Überlebenstipps:

Was man über das Prager Nachtleben wissen muss:

1. Tschechen glühen nicht Zuhause vor
Prag ist voll mit coolen und günstigen Bars. Das hat zur Folge, dass das in unseren Breitenkreisen so beliebte „Vortrinken“, bei dem man vor der Party bei irgendjemandem Zuhause billigen Vodka aus Plastikbechern trinkt, um später keine 8 Euro mehr für ein richtiges Getränk ausgeben zu müssen, meistens komplett wegfällt.

2. Es gibt kein Rauchverbot…
Bis auf wenige Ausnahmen darf also überall munter geschlotet werden und auch als braver Nichtraucher zieht man beim Verlassen der Bar zwangsläufig eine müffelnde Rauchwolke hinter sich her. Aber man gewöhnt sich ja an alles.

3. …dafür aber überall was zu essen
Selbst in Bars, die eigentlich wirklich nur Bars sind, gibt es so gut wie immer eine kleine Karte mit Pub-Food – also Chips, Käse, eingelegte Sachen und Brot mit einem unangebracht hohen Anteil an Kümmel. Auf den ersten nüchternen Blick mag das alles nicht so verlockend aussehen, aber glaubt mir, nach dem vierten Bier werdet auch ihr glücklich in eurem Camembert herumstochern.

Marlenas Erasmussemester in Tschechien: Pilsen, Prag und die Sache mit dem Bier Marlenas Erasmussemester in Tschechien Pilsen, Prag und die Sache mit dem Bier Zum Artikel »

Was man in Prag trinken muss:

Ganz ehrlich, trinkt was ihr wollt, die Prager sind da nicht so. Probiert haben sollte man aber unbedingt mal einen Becherovka, den tschechischen Nationalschnaps. Relativ lecker ist der sogar auch noch. Was das Bier angeht, macht man mit einem Kozel nichts falsch. Manche Bars haben außerdem Biere aus einer der vielen Mikro-Brauereien im Angebot - das Matuška ist besonders empfehlenswert.

Was man sehen muss:

Bei so vielen Optionen ist es natürlich schwierig, seine Favoriten zu benennen. Trotzdem hier eine kurze, nicht vollständige Liste von Orten, die man sich bei einem Prag-Besuch nicht entgehen lassen sollte:

Hany Bany

Wer in Prag ist, darf das Hany Bany auf keinen Fall verpassen. Ob mittags auf ein schnelles Sandwich, nachmittags für eine Afterwork-Bier oder abends auf‘n Weinchen – hier ist man eigentlich immer richtig. Durch die zentrale Altstadt-Lage ist das Hany Bany nicht gerade der „Hidden Gem“ des Jahrtausends und zieht auch den ein oder anderen Touristen an – doch das scheint die Einheimischen nicht abzuschrecken. Im Gegenteil, der Laden ist eigentlich immer voll mit netten Leuten. Besonders zur Happy Hour zwischen 3 und 4, dann kostet ein halber Liter Bier nämlich nur 50 Cent. Is’n Deal oder?

Vinárna Vinečko

Tschechien kann auch Wein! Neben den ganzen Pubs und Brauereien findet man deshalb auch jede Menge kleine und große Weinbars. Mein Favorit ist dabei das Vinecko in Vinohrady. Hier gibt es neben gutem und vor allem mega günstigem Wein (für eine Halbliter-Karaffe zahlt man unter 4 Euro) auch wunderbares Fingerfood. Grundlage ist schließlich alles! Besonders schön ist es im Wintergarten.

Vinárna U Sudu

Wer es etwas rustikaler mag, ist im U Sudu gut aufgehoben. Eher muffig und unscheinbar auf den ersten Blick, verstecken sich hier zwei Untergeschosse in alten Kellergewölben mit Steinwänden, Kickertischen, jeder Menge Platz und vergleichsweise wenigen Touris. Bis auf mich. Aber ich bin ja quasi schon so gut wie eingebürgert.

Bukowski’s

Obwohl Prag insgesamt eher auf Bier- und Weintrinker ausgelegt ist, gibt es auch für Cocktailfreunde ein paar Hotspots, in denen die Karte mehr zu bieten hat als warmen Gin Tonic. Das Bukowski’s ist einer von ihnen. Die Bar liegt etwas außerhalb im Szeneviertel Zizkov und bietet eine riesige Auswahl an guten Cocktails für ca. 4 bis 5 Euro.

Vzorkovna

Das Vzorkovna ist ein bisschen weird, ein bisschen trashy und vor allem ziemlich unberechenbar. Den meisten ist es wohl eher als „Dog Bar“ bekannt (zumindest uns dummen Ausländern, den Namen kann man sich schließlich schon nüchtern kaum merken), weil es neben zahlreichen Besuchern aus aller Welt auch einen lächerlich großen Hund beheimatet. Jeden Tag gibt es hier Konzerte von talentierten Menschen und denen, die sich dafür halten. Beide Varianten lohnen sich meistens!

Cross Club

Der Cross Club ist etwas außerhalb und einer der wenigen Clubs in Prag, der einen nicht schon von weitem mit ausgiebigem Drum’n’Bass-Gebeate in die Flucht schlägt. Das musikalische Repertoire reicht von Techno-Parties bis Metal-Konzerten und auch ohne tänzerische Ambitionen ist der Club schon alleine wegen der Location einen Besuch wert.

Also, auf nach Prag! Jetzt gibt es nun wirklich keine Ausreden mehr.

Die Karlsuniversität und das Prager Studentenleben: Hier säuft die europäische Elite Die Karlsuniversität und das Prager Studentenleben Hier säuft die europäische Elite Zum Artikel »