Die Marketing-Maschine rattert wieder

Am 26. August erscheint das neue Album von Britney Spears

Die Marketing-Maschine rattert wieder: Am 26. August erscheint das neue Album von Britney Spears Die Marketing-Maschine rattert wieder: Am 26. August erscheint das neue Album von Britney Spears Foto: Sony Music

Britney is back! Am 26. August veröffentlicht die Pop-Ikone ihr inzwischen neuntes Studioalbum "Glory". Ab heute ist das gute Stück bei Apple Music vorbestellbar und enthält neben der Vorabsingle "Make Me" featuring G-Eazy auch den neuen Song "Private Show". Der soll ganz gut sein, steht aber zunächst nur den Vorbestellern zum Download zur Verfügung. Sneaky, Frau Spears, sneaky!

Eine neue Ära?

Auf Instagram kündigt Britney Spears ihr neues Album als den "Beginn einer neuen Ära" an. Das ist natürlich recht hoch gegriffen, aber wir reden hier auch immerhin von Britney Spears! Die Britney Spears, die bereits als Teenager ein Weltstar war, im Schulmädchen-Outfit Millionen gemacht hat, sich im Drogenrausch die Haare abrasiert und aus Versehen für 56 Stunden geheiratet hat und nun eine bis 2017 ausverkaufte Show in Las Vegas spielt.

Edward Sharpe and the Magnetic Zeros, Underworld und BOY im August in Köln: Das Programm für das c/o pop Festival 2016 steht fest Edward Sharpe and the Magnetic Zeros, Underworld und BOY im August in Köln Das Programm für das c/o pop Festival 2016 steht fest Zum Artikel »

Kurz gesagt: Britney ist wirklich alles zuzutrauen. Deswegen wollen wir die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben, dass sich hinter Glory tatsächlich eine neue Ära der Britney-Popmusik verbirgt, dass sie sich dieses Mal komplett neu erfunden hat und uns alle total wegflasht. Wenn man sich das Ganze dann mal näher anguckt, muss man aber leider sagen: I doubt it!

Britney Spears - stuck in 2009

Eher hat es den Anschein, als habe man die Marketing-Maschine Spears noch einmal ordentlich melken wollen. Bereits das Cover, auf dem man Britney mit laszivem Blick und blonder Wallawalla-Mähne in die Kamera stieren sieht, ist kaum zu unterschieden von jeder anderen x-beliebigen Britney-CD. Auch der erste und einzige musikalische Vorgeschmack auf das Album, "Make Me", klingt mit seinen vielen gehauchten uuhs und aaahs absolut nichtssagend und austauschbar.

Ein bisschen scheint es, als sei Britney einfach im Jahr 2009 stehen geblieben (ihr Outfit aus "Make Me" ist es jedenfalls) und ließe seitdem nur noch Manager und ihren Namen für sich arbeiten. Trotzdem werden wir in das neue Album mal reinhören – wir lassen uns schließlich gerne eines Besseren belehren. Vorbestellen werden wir es aber nicht. Das wäre ja noch schöner!