Megapixel aus Düsseldorf

Fotokunst zwischen Pop-Art und Surrealismus

Megapixel aus Düsseldorf: Fotokunst zwischen Pop-Art und Surrealismus Megapixel aus Düsseldorf: Fotokunst zwischen Pop-Art und Surrealismus Foto: Christian Gäbel/megapixel-kunst.de

Surrealismus und Pop-Art verschmilzen - die Kunstwerke von Christian Gäbel und seiner Freundin Stefanie Hoge wirken surreal, fantastisch - manchmal auch ganz realistisch. Ur-Fortune "Lumpi" Lambertz hat sich eines zum 30. Geburtstag von seiner Frau schenken lassen. Im Naseband, im Apollo-Theater, auf den Schiffen der Weißen Flotte, im Stern-Verlag oder im Rheinturm hängen Foto-Collagen und künstlich verfremdete oder nachträglich kolorierte Panorama-Fotos mit Wahrzeichen von Düsseldorf.

Panorama Bilder made in Düsseldorf Pop-Art Fotokunst 12 Fotos

Fotokunst zwischen Pop-Art und Surrealismus

Ob Fernsehturm, Gehry-Bauten, Riesenrad, Radschläger, Tonhalle oder Schlossturm - bei Christian Gäbel und Stefanie Hoge bleibt kein schönes Gebäude unabgelichtet. Die kleine Erfolgsgeschichte des Duos nahm vor drei Jahren, als Gäbel für Fortuna, die DEG und Borussia Düsseldorf fotografierte, ihren Anfang. Christian Gäbel wurde das Talent für den richtigen Blick durch die Linse bereits in die Wiege gelegt. 1979 wurde er als Sohn eines Fotografen und Fotografie-Dozenten geboren. Von 2010 bis 2014 widmete er sich dem Thema Industrie-Architektur-und Landschaftsfotografie und bewies sich später als Sportfotograf. 

Megapixel - image/jpeg

"Mittlerweile läuft es wirklich gut für uns", beschreibt Gäbel. "Wir sind Autodidakten - haben uns alles selbst beigebracht und ergänzen uns einfach perfekt." Mit seiner Freundin Stefanie Hoge, einer Reiseverkehrskauffrau, überlegte er, etwas ganz Neues, Individuelles und vor allem Lokalpatriotisches zu machen. "Stefanie kann sehr gut zeichnen. So entstand die Idee, künftig als Team zu arbeiten", sagt der Mörsenbroicher, dessen Herz aber besonders an Flingern hängt, wo er großgeworden ist.

Düsseldorf, Köln, New York und Ruhrgebiet

Was in Düsseldorf angefangen hat, zieht nun seine Kreise. "Erst letzte Woche waren wir für fünf Tage in New York und haben uns dort ausgetobt", so Christian Gäbel. Mittlerweile findet man auf der Homepage neben Bildern aus Düsseldorf auch Pop-Art-Collagen aus New York, Köln und dem Ruhrgebiet. New York, die Stadt, die niemals schläft, die karnevalsverrückten Kölner und das von Zechen- und Industriekultur geprägte Ruhrgebiet - Christian Gäbel und Stefanie Hoge verleihen jeder dieser Städte einen ganz besonderen Zauber. Die Bilder werden in drei verschiedenen Varianten angeboten: auf Leinwand, auf Aludibond und auf Aludibond mit Spezial Acryl. Preislich geht es bei 250 Euro los.

Schaut euch auf der Homepage um und lasst euch inspirieren.

Surreale Fotokunst auf Instagram: Robert Jahns erschafft neue Welten Surreale Fotokunst auf Instagram Robert Jahns erschafft neue Welten Zum Artikel »