Wir verlosen drei Gewinnpakete

Quer durch New York: Taylor Lautner als Parkour-Läufer in "Tracers"

Wir verlosen drei Gewinnpakete: Quer durch New York: Taylor Lautner als Parkour-Läufer in "Tracers" Wir verlosen drei Gewinnpakete: Quer durch New York: Taylor Lautner als Parkour-Läufer in "Tracers" Foto: Senator Film

Was Parkour-Läufer so auf die Dächer und Straßen zaubern, sieht immer grandios aus. Zeigen sie ihr Können dann noch über den Dächern New Yorks kommen dabei ganz besonders coole Bilder heraus – ab dem 28. Mai seht ihr Twilight-Beau Taylor Lautner als Parkour-Läufer Cam im Kino-Film "Tracers". Zum Kinostart verlost TONIGHT.de drei Gewinnpakete aus Filmplakat und Comic – viel Glück!

Die Story – worum geht’s in "Tracers"?

Als rasanter Fahrradkurier macht ihm so schnell keiner was vor. Doch dann stößt Cam (wortwörtlich) auf die schöne Unbekannte Nikki – ein alles verändernden Zusammenstoß. Durch sie findet er endlich einen Weg, seine Schulden bei den Leuten loszuwerden, die ihm schon im Nacken sitzen.

Sie nimmt ihn mit in ihre Welt der Parkour-Läufer und Gauner, in der Bandenchef Miller das Sagen hat. Die neue Freiheit des Parkour fasziniert ihn – das Geld ist leicht verdient und er (und die Zuschauer) lernen die bisher unbekannten Seiten der Stadt kennen. Es dauert natürlich nicht lange, bis aus dem vermeintlichen Spiel gefährlicher Ernst wird. So langsam bekommt Cam Angst, dass er und Nikki aus dieser Welt nicht mehr herauskommen…

Taylor Lautner Parkour über den Dächern New Yorks: Szenenbilder aus "Tracers" 20 Fotos

Wie hat Taylor Lautner die Stunts gemeistert?

It’s not a crime if they can’t catch you. Und damit sie nicht geschnappt werden, müssen die Parkour-Läufer in “Tracer” verdammt gut sein. Als Werwolf konnte Taylor Lautner in Twilight ziemlich schnell rennen – doch wie hat er das dieses Mal gemacht? „Bei unserem ersten Treffen erzählte Daniel mir, dass ich so viele Stunts wie möglich selbst absolvieren sollte. Er wollte, dass der Film möglichst realistisch wirkt: keine Spezialeffekte, keine Drähte, an denen ich hänge. Er war sich sicher, dass das Publikum den Unterschied sehen und sich mehr auf die Geschichte einlassen würde, wenn ich mich selbst in die Action stürze. Also habe ich genau das getan. Wobei ich bei einigen Dingen wirklich überrascht war, dass man sie mich überhaupt machen ließ!“

Trailer zu Parkour-Film "Tracers" Kino-Trailer Trailer zu Parkour-Film "Tracers"

Natürlich hat er aber nicht alle Stunts selbst gemacht, gesteht er: „Wir ließen im Film auch tatsächliche Parkour-Läufer zum Einsatz kommen, so dass Schauspieler und Laien gemeinsam vor der Kamera standen. Mit Luciano Acuna, Jr. und Josh Yadon geben zwei Sportler ihre Leinwanddebüts in tragenden Rollen. Beide bekamen sie aufgrund ihrer Parkour-Fähigkeiten, doch sie schlugen sich auch als Schauspieler großartig. Diese Kombination verleiht dem Film eine unglaubliche Authentizität.“ Der Trailer verspricht einen actionreichen Thriller – mehr seht ihr ab dem 20. Mai im Kino.