Kinofilm "Vaiana"

Mit Disney in die Südsee reisen

Kinofilm "Vaiana": Mit Disney in die Südsee reisen Kinofilm "Vaiana": Mit Disney in die Südsee reisen Foto: Walt Disney Germany/dpa, his bsc
Von |

Der Kinofilm "Vaiana" erzählt sehr gelungen von einem abenteuerlustigen Mädchen. Den Titelsong steuerte Helene Fischer bei.

Vaiana (gesprochen von Lina Larissa Strahl) ist ein abenteuerlustiges Mädchen. Mit ihrer Familie lebt sie auf einer Insel, der es seit Generationen an nichts mangelt. Deswegen hält Stammesführer Tui, Vaianas Vater, an alten Traditionen fest, die das Verlassen der Insel verbieten. Doch wie sollte es anders sein, die Protagonistin träumt seit Kindertagen von einer Reise über das Meer.

Als die Früchte der Insel zu verderben beginnen, ist für Vaiana klar: Sie muss die Heimat verlassen und den Halbgott Maui (Andreas Bourani) finden. Denn der ist laut den Geschichten ihrer Großmutter für das Übel verantwortlich. Leider befindet sich Maui auf einem Ego-Trip und denkt nicht ans Helfen. Unter der stolzen Fassade verstecken sich aber ein weicher Kern und eine traurige Vorgeschichte, die dem Zuschauer im Verlauf des Films über seine lebendigen Tattoos vermittelt wird.

Huhn Heihei lockert die vorwiegend düstere Stimmung auf

"Vaiana" heißt der neue Animationsfilm aus den Hause Disney. Das Zusammenspiel zwischen Maui und dem Mädchen funktioniert die meiste Zeit sehr gut. An manchen Stellen haben sich aber plumpe Wortspiele eingenistet (Stichwort: Twitter). Für Abhilfe sorgt der heimliche Held der Inszenierung, das Huhn Heihei, das mit witzigen Momenten die vorwiegend düstere Stimmung auflockert.

Vaiana - Trailer: Nach "Frozen" wird es für Disney jetzt tropisch im Kino Vaiana - Trailer Nach "Frozen" wird es für Disney jetzt tropisch im Kino Zum Artikel »

Größte Stärke des Films ist die visuelle Umsetzung der Südseelandschaften. Seien es die traumhaften Inseln, das glänzende Meer in seinen verschiedenen Facetten oder die Passagen unter Wasser - die Bilder sind optimal auf die Stimmung zugeschnitten und erzeugen eine zauberhafte Atmosphäre.

Liedern fehlt das Ohrwurmpotenzial

Wichtiges Element bei Disneyfilmen ist die Umsetzung der Musik und Sprache ins Deutsche. Zum größten Teil klappt das bei Vaiana. Ein Problem: einen Sprecher mit musikalischem Talent zu besetzen, klingt sinnig, leider kann Bourani als Stimme von Maui aber nicht vollends überzeugen. Die Figur ist äußerlich an Dwayne Johnson angelehnt, der ihn im Original spricht. Bourani gelingt es nicht vollständig die Rolle auszufüllen. Den Liedern fehlt hingegen zwar das Ohrwurmpotenzial, schön sind sie dennoch. Den Titelsong steuert Helene Fischer bei.

Ob die südländische Thematik für weihnachtliche Stimmung sorgt, sei dahin gestellt. Für Disney dürfte es aber ein schönes Weihnachtsgeschenk werden.

Vaiana, USA, 2016 - Regie: Ron Clements, John Musker 107 Min., FSK ab 0 Jahre

Arrival, Phantastische Tierwesen und Star Wars: Die besten Kinofilme im Dezember Arrival, Phantastische Tierwesen und Star Wars Die besten Kinofilme im Dezember Zum Artikel »

Quelle: RP