Heiße Küsse und ein beleidigtes Honey

So vertreibt sich Kim Hnizdo die Zeit nach dem GNTM-Finale

Heiße Küsse und ein beleidigtes Honey: So vertreibt sich Kim Hnizdo die Zeit nach dem GNTM-Finale Heiße Küsse und ein beleidigtes Honey: So vertreibt sich Kim Hnizdo die Zeit nach dem GNTM-Finale Foto: Snapchat, Instagram

Gerade einmal zwei Wochen ist es her, dass Kim Hnizdo zur Gewinnerin von Germany’s Next Topmodel 2016 gekürt worden ist. Für ihre Modelkarriere interessiert sich aber schon jetzt niemand mehr so richtig – dank einer ausgeklügelten Social-Media-Strategie.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich nach der GNTM-Teilnahme im Rampenlicht festzukrallen. Micaela Schäfer zieht sich aus, Rebecca Mir moderiert grinsend und nervtötend diverse Quatsch-Formate, Stefanie Giesinger labert uns bei Snapchat voll und manche, ja manche sollen angeblich sogar noch modeln. Kim Hnizdo, die aktuelle Gewinnerin, wirft nun eine ganz neue Strategie in den Topf: eine äußerst medienwirksame Partnerwahl.

"Muah, muah, muah, muah!!!": Kim Hnizdo wird Germany’s Next Topmodel 2016 "Muah, muah, muah, muah!!!" Kim Hnizdo wird Germany’s Next Topmodel 2016 Zum Artikel »

Nachdem Kimi während und nach dem Finale diverse Male bei innigen Küsschen und Streicheleinheiten mit der Zweitplatzierten Elena Carriere gesichtet wurde, witterten die Medien bereits einen heißen Lesben-Skandal. Nun veröffentlichte sie bei Snapchat ein Video, in dem sie Shisha raucht und ein bis dahin unbekanntes Mädchen küsst. EIN MÄDCHEN!!! KÜSST! Ist denn das die Möglichkeit? Scheinbar nicht, denn auch dieser unerhörte Vorfall wird in den sozialen Netzwerken heiß diskutiert.

Auch Honey, Kims Schmierlappen-Exfreund, dem sie während der Dreharbeiten den Laufpass gab, kann diese Entwicklungen natürlich nicht unkommentiert lassen. „Ich hab gehört, es ist zur Zeit in, bi zu sein. Wie stehst du dazu?“ fragt er einen seiner Freunde, der ihm in Schmierlappigkeit wahrlich um nichts nachsteht, in einem Instagram-Video und wirkt dabei eher wie ein beleidigter Viertklässler, als ein 33-jähriges Real-Prospekt-Model.

Auf Honeys Stichelei reagiert wiederum Kims Lesbenfreundin Elena mit einem Instagram-Post und dem Hashtag #besserbialshoney. Kim selbst klärt derweil die Identität der geheimnisvollen Snapchat-Liebhaberin: es handelt sich nur um ihre beste Freundin, die leider auch noch vergeben ist. An einen MANN. Och menno :-(

Der einzige Skandal an der Geschichte ist am Ende also eigentlich die Tatsache, dass sie überhaupt irgendjemanden interessiert. Denn sollten wir inzwischen nicht weiter sein, als dass ein Kuss unter Frauen derartige Wellen schlägt? Haben t.A.T.u uns damals nicht Besseres gelehrt? Und macht es wirklich irgendeinen Unterschied, ob Kim nun mit Frauen, Schmierlappen oder allen gleichzeitig knutscht? Für Honeys Ego vielleicht. Aber das sollte nun wirklich kein Maßstab sein.