Fernsehpreis

Auflauf der Stars in der Rheinterrasse

Fernsehpreis: Auflauf der Stars in der Rheinterrasse Fernsehpreis: Auflauf der Stars in der Rheinterrasse Foto: dpa, bsc
Von |

Es soll alles eine Spur kleiner sein bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises, die Mittwochabend in der Rheinterrasse stattfindet. 650 Gäste sind zur Feier eingeladen, die die Ausrichter nach dem Umzug von Köln in die Landeshauptstadt nicht Gala nennen, sondern schlicht "Branchentreff". Auch eine Liveübertragung wird es nicht geben. Die Stars kommen trotzdem.

Im Mittelpunkt dürften weniger die Gäste aus der Politik stehen – erwartet werden Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Oberbürgermeister Thomas Geisel und seine Amtskollegin aus Köln, Henriette Reker - sondern vor allem die jungen Stars der Showbranche. Allen voran Moderator Jan Böhmermann, dessen neue Sendung mit Olli Schulz am Sonntag Premiere hatte und viel Lob erhielt.

Gut hat das Jahr auch für Klaas Heufer-Umlauf begonnen. Die Show "Mein bester Feind", die er mit Joko Winterscheidt moderiert, konnte ihre Quote steigern. Sowohl Böhmermann als auch Heufer-Umlauf sind in der Kategorie "Beste Unterhaltung Late Night" nominiert - einer von 24 Preisen, die am Abend vergeben werden. Zu den beim jungen Publikum angesagten Stars zählt auch Antoine Monot, der als Werbefigur für eine große Elektronikkette und in verschiedenen Ausgaben der Krimireihe "Tatort" auftrat. Der 40-Jährige steht ebenso auf der Gästeliste wie Sophia Thomalla, die zuletzt für Aufsehen sorgte, weil sie mit ihrem Ex-Partner, Rammstein-Frontmann Till Lindemann, bei einer Filmpremiere erschien.

Schauspieler und Moderatoren haben ihr Kommen angekündigt

Neben den jüngeren Stars der Branche haben sich auch viele etablierte Schauspieler und Moderatoren angekündigt. Etwa Olli Dittrich, der schon so ziemlich jede relevante TV-Auszeichnung in der Bundesrepublik gewonnen hat. Morgen hat er die Chance, mit "Schorsch Aigner – der Mann, der Franz Beckenbauer war" den nächsten Fernsehpreis einzustreichen.

Seit den späten 90er Jahren ist Barbara Schöneberger dem TV-Publikum bekannt. Sie moderiert die Preisverleihung, ist aber kurioserweise auch in der Kategorie "Beste Moderation Unterhaltung" nominiert. Konkurrenz bereitet ihr Steven Gätjen, der für die Moderation von "Schlag den Raab" im Rennen ist. Der 43-Jährige ist noch länger im Show-Geschäft als Schöneberger, schließlich startete er seine Karriere bereits Mitte der 90er Jahre als Moderator beim Musiksender MTV. Da kann auch Markus Lanz nicht mithalten. Der letzte Moderator von "Wetten, dass..?" ist mit der nach ihm benannten Sendung in der Kategorie "Beste Talksendung" nominiert.

Zaungäste sollten sich am Mittwochabend wenig Hoffnung machen: Der Rote Teppich befindet sich in einem geschlossenen Bereich. Maximal dürfte sich ein kurzer Blick auf die Schauspieler und Moderatoren erhaschen lassen, wenn sie ab 17 Uhr an der Rheinterrasse ankommen.

Wer angesichts mäßiger Chancen auf Erfolg verzichten möchte, kann die Höhepunkte der Preisverleihung im Fernsehen verfolgen. Sie werden Donnerstag ab 21.45 Uhr auf dem Sender Einsfestival gezeigt.

Quelle: RP