Steam Winter Sale verursacht Probleme

Steam gehacked? Steam-Nutzer sehen fremde Daten

Steam Winter Sale verursacht Probleme: Steam gehacked? Steam-Nutzer sehen fremde Daten Steam Winter Sale verursacht Probleme: Steam gehacked? Steam-Nutzer sehen fremde Daten Foto: Daniel Hecht

Der Steam Winter Sale hat nicht nur positive Seiten: Aufgrund der starken Server-Belastung scheint es zu einem katastrophalen, technischen Defekt gekommen zu sein. Viele User sind verwirrt.

Update 00:15 Uhr, 26.12.2015:

Ok Leute, Zeit durchzuatmen und Weihnachten wieder zu genießen: Das Caching-Problem ist behoben, Steam wieder "normal" erreichbar.

In den Foren versuchen sich mittlerweile einige Mods an Erklärungen. In Kürze: "Nur" eure email, die 4 letzten Zeichen eurer Kreditkarte und Telefonnummer (unnütz), sowie euer Guthaben wurden aufgrund des Caching-Problems eventuell (!!!) von jemand anderem eingesehen. 

Aktionen wie Spiele in eurem Namen zu kaufen und Daten zu verändern (Account-Diebstahl) seien laut Forenmod NICHT möglich gewesen (Quelle).

Alles weitere ist aktuell PURE SPEKULATION von Dritten. Lasst euch nicht verrückt machen. 

Ursprünglicher Beitrag:

"Wurde ich gehacked?" ist die Frage der Stunde für eine große Anzahl von Steam-Nutzern: Wer auf seine Shop-Seite geht wird zum Beispiel plötzlich auf anderssprachige Steam-Seiten geschickt, oder das komplette Steam-Interface schaltet sich plötzlich auf kyrillisch oder holländisch.

Wieder andere Leute berichten davon auf zufällige Steam-Profile zurückgreifen zu können, inklusive Zugriff auf Account-Namen, Emails, die 2 letzten Zahlen der Kreditkarte, die PayPal-Email-Adresse, Einkaufslisten, etc... - oder um es kurz zu machen: Viele sensible Daten, die eigentlich niemand  so gerne in anderen Händen sehen würde.

Eine wirklich offizielle Erklärung zur Sachlage gibt es noch nicht, weswegen auch wir hier nur im Dunkeln bohren können. Eines ist in solchen Situationen sicher immer unnütz: Panik schieben.

  • Aktuell (22:36 Uhr, 25.12.2015) funktioniert der Steam-Client (zumindest bei uns) gar nicht mehr.
  • Bei dem Problem scheint es sich NICHT um eine externe Attacke, sondern um ein Caching-Problem zu handeln (Quelle).
  • Offiziell wird davon abgeraten Steam URLs und den Client zu nutzen.

Wichtige Info von Valve

Diesen Tweet hat "Steam Database" soeben veröffentlicht:

Demnach sollt ihr nicht versuchen euren Paypal-Account von Steam zu trennen, oder eure Kreditkarten-Infos zu löschen. Dies soll euch eher einem Risiko aussetzen, als wenn ihr die Daten einfach mit Steam gekoppelt lasst. 

Behaltet in den nächsten Stunden und Tagen besser eure Kreditkarten - und Paypal-Abrechnung im Auge!

Tipp: Im Neogaf-Forum und im Steam-Forum wird der Vorfall bereits eifrig diskutiert. Auf Twitter könnt ihr hinter diesem Link bei SteamDB vorbeischauen. Zur Info: Steam Database ist kein offizieller Valve-Account.

Steam Sale Tipps Die besten Steam Games 2015 51 Fotos

Die große Vorschau: Die besten Kinofilme 2016 Die große Vorschau: Die besten Kinofilme 2016 Die große Vorschau: Die besten Kinofilme 2016 Die große Vorschau Die besten Kinofilme 2016 40 Fotos Die besten Videospiele des Jahres: Top 50 Games 2015 (Konsole, Mobile & PC) Die besten Videospiele des Jahres: Top 50 Games 2015 (Konsole, Mobile & PC) Die besten Videospiele des Jahres: Top 50 Games 2015 (Konsole, Mobile & PC) Die besten Videospiele des Jahres Top 50 Games 2015 (Konsole, Mobile & PC) 51 Fotos Sony's Kronjuwelen: Top 10 PlayStation 4 Games 2015 Sony's Kronjuwelen: Top 10 PlayStation 4 Games 2015 Sony's Kronjuwelen: Top 10 PlayStation 4 Games 2015 Sony's Kronjuwelen Top 10 PlayStation 4 Games 2015 11 Fotos