Project Ukulele | Playtonic Kickstarter und erste Bilder

"Banjo Kazooie" im Herzen

Project Ukulele | Playtonic Kickstarter und erste Bilder: "Banjo Kazooie" im Herzen Project Ukulele | Playtonic Kickstarter und erste Bilder: "Banjo Kazooie" im Herzen
Von |
Project Ukulele | Playtonic Kickstarter und erste Bilder "Banjo Kazooie" im Herzen 2 Fotos

Unter dem neuen Namen "Playtonic" haben sich einige Ex-Rare-Mitarbeiter zu einem neuen Entwicklerstudio zusammengeschlossen. Jetzt soll mit "Project Ukulele" an alte Erfolge angeschlossen werden.

"Banjo Kazooie", "Conker's Bad Fur Day", "Donkey Kong 64": Kein anderes Studios hat die Zeit der 3D-Jump'n'runs wohl so sehr geprägt wie die englische Traditionsschmiede Rare auf dem Nintendo 64. Gemessen an Banjo Kazooie, welches im Sommer 1998 erschien und nun schon fast 17 (!) Jahre auf dem Buckel hat, ist das eine verdammt lange Zeit. 

Jetzt heißt es klotzen, nicht kleckern: Project Ukulele soll nicht nur wahnsinnig hübsche 3D-Welten liefern, sondern obendrauf auch noch geniale Charaktere und das Spielgefühl der alten Klassiker gleich mit. Will heißen: Jede Menge Sammelzeug, unzählige Geheimnisse und Jump'n'run in Reinkultur

10393_2dece553c90f45a0fc070cb064c75bb5_800x600r - image/jpeg

Doch um überhaupt soweit zu kommen, bedarf es erstmal eines ganzen Batzen Geldscheine: Aktuell fliegt das Team aus sechs Entwicklern noch im Blindflug und ohne großen Publisher. Die in den letzten Jahren bereits häufiger als Finanzspritze für interessante Spielkonzepte genutzte Plattform "Kickstarter" soll die Antwort sein: Playtonic will in direkten Kontakt mit den Fans treten und die Manpower des Studios beim hoffentlich eintretenden Erfolg auf 10 bis 15 Entwickler aufstocken. 

Im Rahmend er EGX Rezzed in London zeigten die ehrgeizigen Jungs erste Screenshots aus dem Spiel und stellten bereits eines fest: Project Ukulele soll kein Free-to-Play-Titel werden und von neuzeitlichen Trends wie Mikrotransaktionen befreit sein. Die dazugehörige Kickstarter-Aktion soll im Mai starten. Hinter diesem Link kommt Ihr zur offiziellen Homepage des Studios.

Und wer weiß: Vielleicht nimmt sich Nintendo ja doch noch ein Herz und reicht dem Studio eine helfende Hand. Um alter Zeiten willen.