Review-Überblick und Technik-Check

Project CARS - Launch Trailer und alle Infos

Review-Überblick und Technik-Check: Project CARS - Launch Trailer und alle Infos Review-Überblick und Technik-Check: Project CARS - Launch Trailer und alle Infos Foto: Bandai Namco Entertainment

Endlich fährt Project CARS über die Ziellinie: Pünktlich zum Start des Rennspiels liefern den Launch-Trailer und fassen nochmal fix alle wichtigen Infos zusammen. Dazu listen wir alle bisherigen Reviews auf.

Nachdem das bereits mehrfach verschobene Project CARS über Monate lang in der Berichterstattung ganz weit vorne stand, muss Entwickler "Slightly Mad" nun beweisen, dass sich die lange Entwicklungszeit auch gelohnt hat. Neben der technisch natürlich weit vorne stehenden PC-Fassung gilt unsere Aufmerksamkeit daher zuerst der Konsolenfassung: Wie macht sich das Vorführ-Rennspiel auf Xbox One und PlayStation 4?

Frisch poliert Project Cars: Screenshots 47 Fotos

Zum Glück haben die technisch höchst versierten Tester von Digital Foundry dem Titel bereits auf den Zahn fühlen können. Und um es gleich vorweg zu nehmen: Das Ergebnis kann sich auch auf Konsole blicken lassen, kann sein hochgestecktes 60 FPS Ziel jedoch nicht vollständig einhalten. Insbesondere die visuell eindrucksvollen und technisch doch sehr komplexen Wettereffekte setzen dem flüssigen Bildablauf stark zu, bei voller Auslastung tendiert die Bildrate bis hinab auf 35 bis 45 Bilder pro Sekunde - wohlgemerkt bei starkem Regen und mitten im Gedränge zwischen zig Fahrzeugen auf dem Bildschirm.

Nebenbei lässt sich festhalten, dass die Bildrate auf der PlayStation 4 generell etwas besser und stabiler ausfällt, als auf der Xbox One: Der Unterschied dürfte dem Otto-Normal-Raser nicht wirklich auffallen, sondern wird nur im direkten Videovergleich deutlich. Schön dagegen ist die Option, endlich auch auf Konsolen an den grafischen Optionen herumschrauben zu können, um die Bildrate im Gegenzug zur Verminderung der visuellen Finesse zu verbessern. Unserer Meinung nach ein Schritt, der ohnehin längst überfällig gewesen ist und so auch gerne in zukünftigen Konsolenspielen angeboten werden darf. 

Eines der Vergleichsvideos von den Kollegen von Digital Foundry findet ihr gleich hier:

Die Königsklasse in Sachen visueller Wiedergabe erreichen wiedermal nur besonders kräftig bestückte PC-Setups: Hier könnt ihr den Titel bis zu einer Auflösung von 12K (!) hochschrauben. Doch auch auf den empfohlenen Specs läuft der Titel bereits runder, als in der Konsolenfassung:

Minimum:

CPU – 2.66 GHz Intel Core 2 Quad Q8400 oder 3.0 GHz AMD Phenom II X4 940
GRAPHICS – nVidia GTX 260 oder ATI Radeon HD 5770
MEMORY – 4Gb RAM, 1Gb VRAM

Empfohlen:

CPU – 3.5 GHz Intel Core i7 3700 oder 4.0 GHz AMD FX-8350
GRAPHICS – nVidia GT600 series oder AMD Radeon HD7000 series
MEMORY – 8Gb RAM, 2Gb VRAM

Von Hockenheim bis nach Monza Project CARS: Alle Strecken auf einen Blick 32 Fotos

Die ersten Reviews zu Project CARS rasten bereits heute online, unseren eigenen, umfassenden Test lest ihr Ende dieser Woche auf diesen Seiten. Wer neugierig ist, darf sich natürlich durch die folgende Test-Sammlung klicken:

Gamesradar: 3.5 / 5
Gamereactor UK: 9 / 10
Hardcoregamer: 4 / 5
PC Gamer: 83 / 100
PSU: 8 / 10
Gamewatcher: 8 / 10
Daily Telegraph: 4.5 / 5
Shacknews: 6 / 10
Netzwelt: 9 / 10
Gamestar: 88 / 100
Golem.de

Bei so viel Sonnenschein sollte es für Interessenten eigentlich kaum einen Grund geben, Project CARS jetzt noch von seiner Wunschliste zu streichen - insbesondere weil wir fest davon ausgehen, dass die Entwickler auch nach der Veröffentlichung eifrig weiter an der Verbesserung des Titels durch nachfolgende Patches arbeiten werden. Wer dennoch noch immer nicht vollkommen überzeugt ist, wartet einfach auf unseren Test ;-)

Hinter diesem Link findet ihr Project CARS direkt auf amazon.de.

Last not but least: Der obligatorische Launch-Trailer!