Niantic entwickelt Mobile-Version mit Nintendo

"Pokémon Go" ist das Spiel, was wir uns immer gewünscht haben

Niantic entwickelt Mobile-Version mit Nintendo: "Pokémon Go" ist das Spiel, was wir uns immer gewünscht haben Niantic entwickelt Mobile-Version mit Nintendo: "Pokémon Go" ist das Spiel, was wir uns immer gewünscht haben Foto: Screenshot

Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung: "Pokémon Go" lässt uns in Form einer speziellen Smartwatch und der dazugehörigen Mobile-App für iOS und Android Pokémon in der realen Welt aufspüren.

Das Konglomerat aus Nintendo, der Pokémon Company und den Ex-Google-Entwicklern Niantic hat sich mit "Pokémon Go" viel vorgenommen: Über die ganze Welt verteilt sollt ihr zukünftig Pokémon jagen, fangen und im Kampf mit anderen Spielern trainieren können. 

"Pokémon Go" soll 2016 für iOS und Android erscheinen. Hinzukommt diese - zugegeben wenig hübsche - Smartwatch:

Pokemon Go 1 - image/jpeg

Das Herausheben der Spielmechanik aus der virtuellen in die reale Welt lässt uns bereits jetzt freudig herumspinnen: Fangt ein wildes Bisasam im Garten eures Nachbarn, jagd heißblütige Glumandas am Fuße des Fuji in Japan, stellt geladenen Pikachus in der U-Bahn von Berlin nach und pirscht euch an ein Turtok am Ufer des Bodensees heran. Die Möglichkeiten scheinen endlos und begeistern allen voran die Nerds, die bereits seit geraumer Zeit auf "augmented"-Aktivitäten wie Geo-Caching stehen.

Da die Namen Nintendo und die Pokémon Company geläufig sein dürften, wollen wir einen kleinen Blick auf Niantic wagen, die Entwickler hinter "Pokémon Go": Populär wurde die Firma durch ihr erstes Augmented-Reality-Spiel "Ingress", in dem ihr ebenfalls per App quer über den Globus geschickt werdet, um verschiedene Portale zu erobern. 

Das Verrückte daran: Die Spieler machen den Quatsch nicht nur mit, nein, "Ingress" ist für einige der spannendsten Abenteuer-Geschichten mit Videospielbezug der letzten Jahre verantwortlich. So bestiegen einige Verrückte tatsächlich Berge, oder flogen in entfernte Städte in Alaska, um zu den gewünschten Portalen zu kommen.

"Verrückt" meine ich in diesem Fall übrigens durchaus positiv: Besser kann man den Rahmen zwischen virtuellen und realen "Spiel" nicht aufbrechen. Auf dem YouTube-Kanal von Ingress werden die besten Ingress-Abenteuer zusammengefasst:

Bei dem seit 2012 gesammelten Know-How dank "Ingress" und der extrem starken Verknüpfung mit Nintendo und der Pokémon Company, würde es uns wundern, wenn Niantic "Pokémon Go" nicht zu dem Spiel machen könnten, welches seit Jahren durch die Köpfe von Pokémon-Fans spukt.

Stellt euch vor, wie ihr weltweit nicht nur auf die Suche nach Pokémon geht, sondern auch Trainer treffen könnt... oder inmitten von Hong Kong plötzlich auf ein "Team Rocket"-Pendant trefft und euch dem Kampf stellen müsst. Die Möglichkeiten sind endlos und werden von diesem Trailer passend in Bilder gefasst: