Nintendo stoppt Vertrieb in Brasilien

Zuckerhut traurig: Erst die WM, jetzt Nintendo

Nintendo stoppt Vertrieb in Brasilien: Zuckerhut traurig: Erst die WM, jetzt Nintendo Nintendo stoppt Vertrieb in Brasilien: Zuckerhut traurig: Erst die WM, jetzt Nintendo
Von |

Obwohl Brasilianer den Zuckerhut haben, ist ihr Leben aktuell alles andere als ein Zuckerschlecken: Jetzt stellt Nintendo den Vertrieb ihrer Produkte im Land des Capoeira ein.

Ab diesem Monat sind sowohl die Wii U, als auch der Nintendo 3DS nicht mehr offiziell in Brasilien erhältlich. Die Entscheidung wurde aufgrund marktwirtschaftlicher Entwicklungen in Brasilien getroffen, welche den Vertrieb vor Ort wirtschaftlich untragbar gestalten.

Zur Info: Brasilien verlangt teils pervers hohe Einfuhrzölle und Steuerabgaben, welche auch die Preise von PlayStation 4 und Xbox One in abnorme Regionen treiben. So kostete die PlayStation 4 zu ihrer Einführung in Brasilien stolze 1350 Euro - mehr als das dreifache, als hierzulande. 

Da Nintendo weltweit ohnehin mit den Absatzzahlen seiner Konsolen - insbesondere der Wii U - zu kämpfen hat, scheint der Schritt verständlich. Dennoch beteuern die Japaner, dass sie Brasilien nicht "aufgeben" wollen: Hoffen wir mit den Brasilianern, dass Nintendo in Zukunft einen neuen Weg findet, um seine Konsole im Land des ewigen Esprits vertreiben zu können.

Nachdem wir Brasilien die WM genommen haben, muss Nintendo ihnen jetzt nicht auch noch ihren Spielspaß nehmen ;-)