Grand Theft Auto V | Neue Infos und Screenshots zu den Heists

Weihnachten für Kriminelle

Grand Theft Auto V | Neue Infos und Screenshots zu den Heists: Weihnachten für Kriminelle Grand Theft Auto V | Neue Infos und Screenshots zu den Heists: Weihnachten für Kriminelle
Von |
Grand Theft Auto V | Neue Infos und Screenshots zu den Heists Weihnachten für Kriminelle 30 Fotos

Ganze 18 Monate mussten sich die Auftragskiller, Drogenschmuggler und Halsabschneider von Los Santos mit Gelegenheitsjobs über Wasser halten. Koks für Gerald besorgen, einen Informanten für Martin schützen und für Simeon ein paar lahme Schlitten in die Luft jagen.

Alle träumten sie natürlich von mehr, aber sie mussten nehmen, was sie kriegen konnten. Die ganz großen Dinger, von denen man sich auch noch Generationen später in der Hood erzählen würde, waren in weiter Ferne.

Das soll nun endlich ein Ende haben. Bekanntermaßen läutet Rockstar am 10. März mit dem großen Heist-Update Weihnachten für alle Kriminellen ein. Zur Einstimmung darauf geben wir Euch die volle Ladung neuer Screenshots und Infos.

10268_976d32ccf039e2fe7d285958b63a7585_800x600r - image/jpeg

Großer Dank gebührt dabei den Kollegen von Games Radar, die selbst Hand anlegen durften und einen äußerst detaillierten Einblick gewähren, den man hinter diesem Link findet. Wir fassen an dieser Stelle das Wichtigste zusammen, empfehlen aber unbedingt den Kollegen einen Besuch abzustatten.

Das Update wird unter anderem fünf große Heists (deutsch: Raubzüge, Überfälle) beinhalten, die sich auf verschiedene Untermissionen aufteilen, die wiederum jeweils 20 bis 30 Minuten dauern. Ein ganzer Heist kann dabei ganze zwei bis drei Stunden veranschlagen!

Gespielt wird mit vier Personen. Der Anführer muss mindestens Level 12 sein und ein High-End Apartment besitzen. Sind diese niedrigen Voraussetzungen erfüllt, steht dem Ganzen nichts mehr im Wege und Lester wird mit einem Anruf die Dinge in Gang setzen.

10284_f9e46a2ceeadc91e3402812386b9050e_800x600r - image/jpeg

Der Heist-Leader lädt daraufhin drei Freunde ein und muss für die ganze Operation aus eigener Tasche eine Vorauszahlung leisten, die laut Games Radar ca. 60 000 Dollar beträgt. Das hört sich zunächst nach einem dicken Batzen Geld an, steht aber in keinem Verhältnis zu den möglichen Erträgen. Außerdem darf der Anführer später nach eigenem Ermessen das Geld aufteilen.

Dabei darf er sich selbst bis zu 55% unter den Nagel reißen und andere Mitstreiter sogar leer ausgehen lassen. Ganz ohne Lohn müssen diese dann aber nicht nach Hause gehen, denn alle Vorbereitungsmissionen werfen für jeden ca. 12 000 Dollar ab und gewähren Bonuszahlungen für Abschüsse und weitere Leistungen.

Ohnehin steht bei den Heists nicht immer das große Geld im Vordergrund (nicht, dass wir es ablehnen würden), sondern vielmehr die fette, brachiale, nervenaufreibende Action.

Hochbrisante Übergaben, die natürlich schiefgehen, Stealth-Einsätze in Laboren, Banküberfälle und sogar eine Mission, in der Ihr einen Hydra Kampfjet von einem streng bewachten Flugzeugträger entwenden und dann mit Euren Kollegen in der Luft gemeinsam gegen ein ganzes Fluggeschwader kämpfen müsst.

Die Aufgaben sind während der Missionen meist genau vorgegeben und werden im Voraus eingeteilt. Darunter fallen dann Rollen wie Bodyguards, Kundschafter, Sniper, Kampfhubschrauberpiloten, Bordgeschützheinis, Fluchtwagenfahrer und viele weitere.

10274_6e2e906e84cf18d696c25ee963acfbc9_800x600r - image/jpeg

"What The Fuck"-Momente sind genauso vorprogrammiert, wie Heldentode und peinliche Fehlschläge. Pro Mission teilt sich die ganze Crew zwei Leben. Sobald diese erschöpft sind, wird die aktuelle Aufgabe an einen Checkpoint zurückgesetzt. Laut Games Radar sind diese Kontrollpunkte fair verteilt.