GTA V im Test | PlayStation 4 und Xbox One

Der beste Ego-Trip aller Zeiten

GTA V im Test | PlayStation 4 und Xbox One: Der beste Ego-Trip aller Zeiten GTA V im Test | PlayStation 4 und Xbox One: Der beste Ego-Trip aller Zeiten
Von |
GTA V im Test | PlayStation 4 und Xbox One Der beste Ego-Trip aller Zeiten 24 Fotos

Bereits 2013 ließ Rockstar Games mit GTA V die Kinnladen nach unten klappen. Jetzt steht die Umsetzung für Xbox One und PlayStation 4 im Handel und die PC-Version steht kurz davor: Hat Rockstar die zusätzliche Entwicklungszeit gut genutzt, oder ist das "neue, alte" GTA V nur eine schnelle Abzocke?

Eine Schrotflinte in der Hand, eine schwarze Mütze komplett über den Kopf gezogen, kreischende Angestellte auf dem Boden. Ja, das ist ein Banküberfall! GTA V schmeißt Euch gleich ins kalte Wasser und erklärt die Spielmechanik im Vorbeigehen anhand winzig klein geschriebener Text-Hinweise. Das schmerzt heute wie damals: Die Schriftgröße war und bleibt zu klein, insbesondere wenn Ihr GTA V von der weit entfernten Couch genießen wollt.

Und damals wie heute muss ich erst einige Zeit abwarten, bis ich meine ersten "freien" Schritte über den virtuellen Asphalt von Los Santos gehen kann. Immerhin gibt es keine künstlichen Grenzen mehr, wie in den mittlerweile doch einige Jährchen zurückliegenden Vorgängern. Sobald Ihr die ersten Story-Missionen abgeschlossen habt, könnt Ihr Euch theoretisch gleich auf's nächste Motorrad stürzen und an der Küste von Los Santos bis weit in das Hinterland von San Andreas düsen. Da San Andreas eine "Insel" ist, werdet Ihr nirgendwo vor unsichtbare Mauern stoßen. 

Die meisten von Euch sollten mittlerweile blind mit der Spielmechanik von GTA V vertraut sein, dennoch habe ich in den letzten Wochen tatsächlich noch einige Exemplare aufgetan, die noch nie ein GTA gezockt haben und sich gerade aufgrund diesem Spiel eine PlayStation 4 oder Xbox One kaufen wollen. Soll's ja geben!

Die folgenden Absätze dürft Ihr also gerne auslassen, wenn Ihr Euch in der Welt von San Andreas bereits blind auskennt. Meine Meinung zu den Neuerungen der Next-Gen-Fassung findet Ihr ab Seite 3!

"Meditieren oder Masturbieren oder Beides"

GTA V ist ein Open-World-Spiel, will heißen: Ihr könnt Euch stets vollkommen frei im mehrere, virtuelle Quadratkilometer umfassenden Sandkasten namens San Andreas austoben. Dabei trefft Ihr gerne mal auf "zufällige" Ereignisse, die Eure Interaktion mit dem Spiel weiter fördern: Ein Handtaschenraub will verhindert, ein Anhalter chauffiert und Wettrennen durch die Pampa gefahren werden. Alleine diese kleinen Aufgaben halten Euch gerne für mehrere Stunden auf Trab und werden durch Hobbys wie eine Runde Golf, Tennis, Yoga oder dem Besuch im örtlichen Kino und Freudenhaus weiter aufgebrochen.

Die Größe des Spiels spottet dabei jeder Beschreibung: Immerhin gibt es für San Andreas mittlerweile sogar eine eigen Variante von Googlemaps, sowie Atlas-, Geographie- und Straßenkarten. Der überwiegende Fokus des Spiels erstreckt sich natürlich auf das im Süden gelegene Los Santos, eine virtuelle Huldigung an Los Angeles. Im Osten erstrecken sich die Palamino Highlands, im Norden fahrt Ihr über die Vinewood Hills vorbei an einem Staudamm in Richtung Wüste.

9095_a142d636aefcc97f5f1be79cf2259958_800x600r - image/jpeg

Der mittlere Teil der Karte wird bestimmt von einer riesigen Militäranlage namens Lago Zancudo im Westen, der riesigen Alamo Sea, sowie der San Chianski Mountain Range im Osten. Noch weiter im Norden liegt der höchste Berg von San Andreas: Mount Chiliad lädt zu gemütlichen Wanderungen, Mountain-Bike Action und einer Fahrt mit der Seilbahn ein. Den nördlichen Rand der als Insel abgegrenzten Spielwelt markiert die kleine, verschlafene Küstenstadt Paleto Bay.