DLC mit vier neuen Karten und jeder Menge Zombies

Call of Duty: Black Ops 3 - "Awakening" im Test

DLC mit vier neuen Karten und jeder Menge Zombies: Call of Duty: Black Ops 3 - "Awakening" im Test DLC mit vier neuen Karten und jeder Menge Zombies: Call of Duty: Black Ops 3 - "Awakening" im Test Foto: Activision

Mit den neuen Download-Inhalten zu "Call of Duty: Black Ops 3" beweist Entwickler Treyarch mal wieder, dass sie in Sachen Kreativität und Karten-Design die ungeschlagenen Könige im Ego-Shooter-Kosmos sind.

Zugegeben: Die Anzahl derer, die noch immer bereitwillig für Call of Duty und den Season Pass tief in die Tasche greifen, dürfte von Jahr zu Jahr sinken. Zu ausgelutscht ist die Reihe, welche nach mehreren Jahren an der Spitze selbst für eingefleischte Ballerfans kaum mehr Anreize bieten kann.

Doch wer dem neuesten Serienspross - so wie meine Wenigkeit - dann doch eine Chance gibt und sich etwas tiefgehender damit befasst, wird schnell feststelllen: Black Ops 3 ist mit allen Wassern gewaschen und die Entwickler gelten nicht umsonst als edelste Programmierschmiede hinter der Serie.

Das beweisen sie nun auch mit "Awakening": Der DLC ist bereits seit einem Monat für PlayStation 4 Zocker erhältlich und kommt nun Anfang März auch für PC'ler (und die einigen wenigen, deutschen Xbox One Fans) auf den Markt. Zeit nochmal genau hinzuschauen und euch zu erklären, warum eigentlich niemand an den zusätzlichen Inhalten vorbeikommt.

"Paint It Black!" "Call of Duty: Black Ops 3" 39 Fotos

"Splish splash I was taking a bath"

Von den vier neuen Karten gewinnen gleich zwei Stück einen Oscar für kreatives Design: In "Splash" geht es in einen grell bunten Wasserpark, inklusive Piratenschiff, großem Oktopus und jeder Menge cooler Wasserrutschen. Visuell ist die Karte so gut gelungen, dass ihr öfters innehalten werdet um die Kulissen zu bestaunen. Da ist es fast schon Schade, dass sich die langen Wasserrutschen nicht wirklich nutzen lassen.

"Gauntlet" auf der anderen Seite gestaltet das typische Drei-Wege-Layout vollkommen ungewohnt: Jede Lane hat ihr eigenes "Klima" verpasst bekommen, womit ihr euch einmal durch einen tropischen Dschungel, eine verschneite Zone und einen urbanen Hintergrund ballern müsst. Wer sich ein entsprechendes Tarn-Outfit zurechtgelegt hat, ist hier aufgeschmissen. Tipp: "Gauntlet" eignet sich prima für eine Runde "Uplink".

"Skyjacked" hingegen basiert auf der populären Yacht aus "Black Ops 2": Das Layout der Karte bleibt bis heute ungeschlagen und ist ein absoluter Fan-Favorit. Doch anstelle euch wieder über eine Yacht zu jagen, versetzt euch Treyarch diesmal hoch in die Luft auf einen fliegenden Polizei-Frachter, der ein wenig an den "Shield Carrier" der Marvel Avengers erinnert.

Last but not least: "Rise" ist die größte der neuen Karten und zieht euch in die verschneiten, industriellen Randgebiete von Zürich. Leider ist die Karte damit nicht nur optisch eher langweilig, sondern kommt auch in Sachen Spielfluss nicht ganz an die anderen heran.

Der Eisendrache

Eine gigantische Nazi-Festung in den verschneiten Bergen, vollgepackt mit Zombies, Easter-Eggs, geheimen Wegen, verrückten Wissenschaftlern, fiesen Robotern und unterirdischen Katakomben: Das ist der Austragungsort der neuen Zombie-Kampagne, welche den nicht sonderlich gut angekommenen Ausflug in die 40er Jahre schnell vergessen macht und für etliche Stunden feinster Zombie-Ballerei sorgt.

Ohne ein gut eingespieltes Team läuft hier gar nichts: Die Zombie-Horden sind extrem fies und setzen euch sehr schnell stark zu, die brennenden und explosiven Hunde machen den Ausflug auch nicht gerade einfacher. Anstelle euch zu verbarrikadieren lautet einer der Aufträge zuerst einmal das Haupttor zu verschließen und Generatoren zu aktivieren, damit ihr die Horden mit den Tesla-Spulen knuspring braten könnt.

Lustig: Ein Easter-Egg erfordert gleich zehn verschiedene Schritte, um aktiviert zu werden. Dann schießt ihr eine Rakete auf den Mond. Nebenbei sammelt ihr drei Teddy-Bären um den Song "Dead Again" von Elena Siegman zu hören, oder ihr ballert die kleinen, rotierenden Planeten an der Decke des Laboratoriums ab, um eine Disco-Kugel auszulösen. Mehr Liebe zum Detail geht nicht!

Fazit

Ganz egal wie man es dreht und wendet: "Awakening" ist seinen Preis mehr als wert und bereichert das ohnehin schon starke Gesamtpaket von Black Ops 3 ungemein. 

Jetzt sind wir natürlich gespannt, woran Treyarch als nächstes werkelt: Im Season Pass enthalten sind mal wieder vier DLC-Pakete, von denen die nächsten drei über die kommenden Monate verteilt erscheinen sollen. Daumen drücken, dass die zukünftigen DLCs an die Qualität von "Awakening" heranreichen - dann könnte Black Ops 3 noch weit über 2017 hinaus unter den Spielern populär bleiben.

"Awakening" erhält von uns 4 von 5 verrückten Wissenschaftlern, 9 von 10 brutalen Zombiewellen und 88 Prozent astreinem "Splash"-Faktor. Beide Daumen hoch!

Broforce, Galak-Z und Flame Over: PlayStation Plus Games im März 2016 Broforce, Galak-Z und Flame Over PlayStation Plus Games im März 2016 Zum Artikel »

K.O. zwischen Early Access und Vollpreis: Street Fighter V im Test für PS4 und PC K.O. zwischen Early Access und Vollpreis Street Fighter V im Test für PS4 und PC Zum Artikel » Umgarnt im märchenhaften Norden: Unravel im Test für PlayStation 4 Umgarnt im märchenhaften Norden Unravel im Test für PlayStation 4 Zum Artikel » Puzzle-Killer für zwischendurch: Hitman GO: Definitive Edition im Test Puzzle-Killer für zwischendurch Hitman GO: Definitive Edition im Test Zum Artikel »