Garry Ocean im Interview

Mit dem Düsseldorfer Nachwuchs-Produzenten auf einen Appletini

Garry Ocean im Interview: Mit dem Düsseldorfer Nachwuchs-Produzenten auf einen Appletini Garry Ocean im Interview: Mit dem Düsseldorfer Nachwuchs-Produzenten auf einen Appletini Foto: Garry Ocean

Mit seinen Remix von "Show Me Love" (Robin Schulz & J.U.D.G.E.) und seiner ersten Compilation "Garry Ocean, Vol. 1" hat der Düssedorfer Nachwuchs-DJ und -Produzent bereits für viel Furore gesorgt.

Im Interview erklärt er uns genau, woher er kommt, wohin er will und warum sein Studio-Engineer Freddy 'nen ganz hervorragenden Appletini zaubern kann. 

Wer bist du eigentlich? Wo kommst du her, wo willst du hin?

Hi, ich bin’s. Garry Ocean. Ich komme aus Düsseldorf und meine Lieblingsfarben sind Hellblau und Minze. Ursprünglich mit dem DJing angefangen, hat es mich mit der Zeit immer weiter weg vom bloßen Auflegen und hin zum Produzieren eigener Tracks gezogen.

Über die letzten Jahre hatte ich die Möglichkeit mich beim Produzieren in unterschiedlichen Genres auszuprobieren und habe nun meinen Sound in und als Garry Ocean gefunden. In relativ kurzer Zeit hatte ich die Möglichkeit sowohl an eigenen Produktionen, als auch an Remixen für andere Künstler zu arbeiten. Vor Kurzem sogar für Robin Schulz. Diese Entwicklung fokussiere ich weiterhin und hoffe auf zahlreiche spannende Projekte und Produktionen in naher Zukunft.

Wie ist es zum Remix von "Show Me Love" gekommen?

Vor ungefähr 10 Jahren habe ich den jetzigen Manager von Robin Schulz auf der Mayday kennengelernt und stehe seitdem mit ihm in Kontakt. Als ich ihm eine neue Produktion von mir geschickt habe, um sein Feedback einzuholen, war er von der Produktion sehr angetan, jedoch nicht von den Vocals, die sich auf der Produktion befanden.

Daraufhin schickte er mir die Vocal-Spur zu Show Me Love. Zu dem Zeitpunkt wusste ich aber noch nicht, dass es die Vocals für einen offiziellen Robin Schulz Remix sein würden.

ShowMeLove_Screenshot - image/jpeg

Deine Compilation "Garry Ocean Vol. 1" fängt mit dem legendären CHIC-Klassiker "Good Times" an, widmet sich dann aber eher neueren Stücken. Wie ist dein Verhältnis zu älteren Songs, und welchen Hit alter Schule (70s, 80s) könntest du dir vorstellen als nächstes neu abzumischen?

In den 90ern aufgewachsen, die 80er also knapp verpasst, hat die Musik aus dieser Zeit einen sehr hohen Stellenwert für mich. Was die Komposition und Qualität mancher Produktionen angeht, ging es für meinen Geschmack seither, mit einigen Ausnahmen, eher bergab. Vermutlich ein Grund, weshalb ich mich so gerne von der Musik aus früherer Zeit inspirieren lasse. Viele der Stücke laden förmlich zum Remixen ein.

Aktuell arbeite ich an dem Cover einer deutschsprachigen 80s Nummer, für die ich bereits die Freigabe erhalten habe. Der Remix einer alten Italo-Disco Nummer folgt hoffentlich auch in Kürze. Es lohnt sich also regelmäßig auf meiner SoundCloud Seite oder bei Facebook vorbeizuschauen.

Hat dein Engineer (Mister Kuscheltier-Fox) auch einen Namen? Ich hoffe doch, dass der auch mal groß rauskommt!

Freddy? Freddy ist ein großartiger Typ und ein ausgezeichneter Engineer mit exzellenten Ohren. Ich habe ihn erstmalig nach einem Helene Fischer Konzert an der Hotel-Bar getroffen.

Er hatte diese Aura von Zufriedenheit und nippte genüsslich an einem Appletini. Wir unterhielten uns lange und verstanden uns auf Anhieb blendend. Er schwört auf das Appletini-Rezept der International Bartenders Association nach dem 4 cl Wodka und jeweils 1,5 cl Apfellikör und Triple Sec auf Eis geschüttelt, jedoch ohne Eis in einem Martinikelch serviert und mit einer Apfelscheibe garniert wird. Abweichend davon besteht er stets auf einen Zuckerrand am Glas.

Ja, Freddy mag Appletinis.

Freddy - image/jpeg

Wenn du frei wählen könntest: Mit wem würdest du am liebsten als nächstes zusammenarbeiten?

Das ist eine sehr schwierige Frage. David Hasselhoff, oder, wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, wäre Freddie Mercury sicherlich einer der Ersten. Prince und George Benson... auch großartige Künstler. Generell die gesamte 80er-Jahre-Elite.
Was “clubbigere” Produktionen angeht würde ich mich liebend gerne mit dem Axwell von 2004 ins Studio setzen. “Feel The Vibe”, immernoch ein Hit.

Etwas weiter entfernt von meinem jetzigen Stil, aber auch ein absoluter Traum wäre die Zusammenarbeit mit Anton Zaslavski, eher bekannt als “Zedd”. Ich hatte das Vergnügen mit ihm bei einigen seiner Shows zu plaudern. Er ist nicht nur musikalisch sehr bewandert, sondern auch menschlich einer der Guten. Sehr sympathisch und down to earth.

Vom Genre näherliegende Kollaborationen wären: Oliver Nelson, Tobtok, Matoma, Keljet oder Gryffin. Ich hoffe auch, dass sich da in Zukunft noch etwas tun wird. 

StudioNight - image/jpeg

Neben den internationalen Größen, darf man aber auch die deutschen Künstler nicht außer Acht lassen. Einigen Produktionen stünde ein sommerlicher Garry Ocean Remix nämlich ganz gut zu Gesicht, finde ich zumindest. Spontan würden mir da Mark Forster, Namika, Lena, Andreas Bourani oder auch Sasha einfallen, für den ich bereits 2 Remixe produzieren durfte. Falls also jemand mitliest, einfach mal im Studio anklopfen und auf einen Appletini vorbeikommen. Freddy gibt einen aus. Alternativ kredenzen wir auch Hugo oder Weißwein-Sangria mit frischen Früchten der Saison.

Das mit David Hasselhoff war übrigens kein Witz.

Schokomilch oder Whiskey?

Klarer Fall: Schokomilch MIT Whiskey!

Was ist dein Lieblingsclub in Düsseldorf?

Ach, gibt’s noch Clubs in Düsseldorf? Was Nachtclubs angeht bin ich aktuell nicht mehr ganz im Thema, da sich mein Feierverhalten in den letzten Jahren etwas verändert hat.

Mittlerweile bin ich ein großer Freund des entspannten Raves am Tage. Sonnenbrille auf und Kaltgetränk in der Hand. Solche Veranstaltungen sind in Düsseldorf allerdings leider etwas rar. Die Blue Parade mit Schiffen auf dem Rhein oder Strandpiraten am Rheinufer, das hat Spaß gemacht.

Strandpiraten | Donnerstag, 9. Juli 2015 Strandpiraten // Do 09.07.15 KIT - Kunst im Tunnel 139 Fotos

Was treibst du abseits von Musik sonst so? Lieblingsserien? Gaming? Kino?

Ich muss zugeben, dass die Musik schon den Großteil meiner Zeit in Anspruch nimmt . Es ist ein Fulltime-Job: Neue Kontakte knüpfen, bestehende Kontakte aufrechterhalten, Informationen einholen, Kollegen an Deadlines erinnern, einen Tag später erneut erinnern und natürlich immer auf dem aktuellsten Stand bleiben, was die Musikwelt angeht.

Ich fürchte Hobbies wie Gaming oder Serien führen dazu, dass ich zu nichts Anderem mehr komme. Daher lieber gar nicht erst damit anfangen.

Was großes Kino angeht bin ich auch schon gut bedient, wenn ich Samstags die 17-Stunden-Wochenwiederholung von “Gute Zeiten Schlechte Zeiten” aus meinem Bett verfolgen kann. Des Weiteren bereiten mir Grillen und Sport viel Freude, gerne auch in Kombination.

Gibt es etwas was du schon immer mal loswerden wolltest?

Keep it sexy!

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, der findet Garry übrigens auch über so ziemlich jeden Social Media Kanal, den ihr euch nur vorstellen könnt. Long Story Short:

www.garryocean.com
www.facebook.com/garryoceanmusic
www.soundcloud.com/garryocean
www.instagram.com/garry_ocean
www.vimeo.com/garryocean
www.twitter.com/garryoceanmusic

Wir drücken Garry und Freddy alle Daumen für die Zukunft!

Killing me softly: Die peinlichsten DJs aller Zeiten Killing me softly Die peinlichsten DJs aller Zeiten Zum Artikel »

Konzerte, Kirmes, Feste 2016: Die wichtigsten Termine und Events für Düsseldorf Konzerte, Kirmes, Feste 2016 Die wichtigsten Termine und Events für Düsseldorf Zum Artikel » Unsere Top 125 Männerfilme: Machos, Macker und harte Hunde - die besten Filme für den Mann Unsere Top 125 Männerfilme Machos, Macker und harte Hunde - die besten Filme für den Mann Zum Artikel » Die interessantesten Neustarts und die besten Fortsetzungen: Diese TV-Serien solltet ihr nicht verpassen! Die interessantesten Neustarts und die besten Fortsetzungen Diese TV-Serien solltet ihr nicht verpassen! Zum Artikel »