Gruseln im 360 Grad-Panorama

Private Geisterbahn in Neuss

Foto: Ronny Hendrichs | 4667 Views

Hans-Michael Derenbach lehrt seinen Besuchern das Gruseln. Denn der Neusser hat in seinem Keller eine Geisterbahn gebaut, ein richtiges Fahrgeschäft mit schaurigen Skeletten, Monstern und Untoten.

 Am 31. Oktober wird es gruselig Hier steigen die besten Halloween-Partys 2012 Zum Artikel » Und so geht's: Über den Pfeil im gelben Kreis (unten an der Tür) gelangt ihr ins innere der Geisterbahn. Mit dem Maus-Rädchen oder +/- könnt ihr im Bild zoomen. Die beiden diagonalen Pfeile ganz rechts vergrößern auf Vollbild, wo ihr euch auch die einzelnen Texte besser durchlesen könnt, die sich mit einem Klick auf die Plus-Zeichen öffnen. Also am besten das Panorama direkt im Vollbild anschauen! 

Langsam schiebt sich die Gondel durch die Türe ins Dunkel, laut beginnt schaurige Musik zu spielen. Die Spannung steigt, nichts ist zu sehen. Plötzlich kippt die Godel nach vorn, die Abfahrt zur Hölle beginnt. Ein Fenster öffnet sich an der Seite, ein zuckendes Skelett sitzt dahinter an einem Lenkrad und ein dröhnendes Lachen ertönt. Damit hat die Fahrt in der wahrscheinlich kleinsten privaten Geisterbahn der Welt begonnen.

Hexe, Monster, Dracula und Mörder Für Mann & Frau: Wir testen die besten Halloween-Kostüme Zum Artikel » Gebaut hat sie der Neusser Hans-Michael Derenbach. Auf nur 25 Quadratmetern hat der Elektriker sein eigenes Gruselkabinett erschaffen, ein kleines Fahrgeschäft mit Effekten, Figuren und schaurigen Klängen.In der Unterwelt fährt die Gondel vorbei an leuchtenden Augen, die aus der Wand schnellen, und einer riesigen Spinne, die plötzlich von der Decke fällt. Dann ein Grab mit einem auffälligen Loch. Und obwohl der Effekt des daraus hervorspringenden Kopfes vorhersehbar ist, gruselt es doch.

WICHTIG: Die Geisterbahn ist nicht öffentlich und wird nur von Freunden oder Bekannten genutzt.

Kommentare ()