Smartphone aus – Stimmung an!

Warum du mit deinem Handy im Club allen auf den Sack gehst

Smartphone aus – Stimmung an!: Warum du mit deinem Handy im Club allen auf den Sack gehst Smartphone aus – Stimmung an!: Warum du mit deinem Handy im Club allen auf den Sack gehst Foto: Tonight.de

Es gab einmal eine längst vergangene Zeit, in der die Menschen des Nachts in Clubs, Bars oder Konzerthallen zusammenkamen, um dort zu tanzen, zu flirten und sich zu unterhalten. Und zwar mit anderen, ebenfalls physisch anwesenden Menschen aus Fleisch und Blut. Dann kamen die Smartphones.... Und das Nachtleben wurde zu einer von besoffenen Digitalzombies zelebrierten Jagd nach Likes.

handyverbot - image/png

Unser Smartphone ist wie der perfekte Partner, nach dem wir so lange gesucht haben. Es vertreibt uns die Langeweile, es weist uns den Weg, es informiert uns über Neuigkeiten und wenn es mal nicht da ist, bricht für uns eine Welt zusammen. Doch wie in jeder Beziehung gilt auch hier: Freiräume müssen sein und wenn ihr überall nur noch zusammen aufkreuzt, geht ihr allen anderen irgendwann so richtig auf den Sack.

Dass das Berghain in Berlin als einer der geilsten Clubs jenseits von Gut und Böse gilt, liegt wohl nicht zuletzt daran, dass dort ein striktes Foto-Verbot herrscht (okay, und vielleicht auch noch an ein paar anderen "Dingen"). Die Leute haben also einfach nichts Besseres zu tun, als ausgiebig zu feiern. Kein Wunder also, dass inzwischen auch der ein oder andere Club über ein generelles Handy-Verbot nachdenken. Damit das gar nicht erst nötig ist, hier ein paar wertvolle Ratschläge:

Der Knigge fürs Nachtleben: Flirten in den Clubs: Was geht, was geht gar nicht? Der Knigge fürs Nachtleben Flirten in den Clubs: Was geht, was geht gar nicht? Zum Artikel »

Deine Klo-Selfies sehen scheiße aus

Ja, dein Outfit ist der Hammer und für das Make-Up hättest du von Kylie Kardashian sicher einen anerkennenden Schulterklopfer bekommen. Aber vertrau mir, bei den 80 Selfies, die du daheim auf deinem eigenen Klo gemacht hast, war auf jeden Fall ein brauchbares dabei! Und zwar eins ohne grimmige Fratzen im Hintergrund, die grad vom Pott kommen und darauf warten, dass du endlich das Waschbecken freigibst.

Die Tanzfläche heißt Tanzfläche, weil man darauf tanzt

Mal abgesehen davon, dass es echt kacke aussieht, wenn alle um dich herum ausgelassen absteppen und du wie ein stinkiger Gunter Gabriel auf dein Smartphone starrst: Ist es wirklich so wichtig, jederzeit genau zu wissen, wie viele Likes dein Klo-Selfie aktuell ergattern konnte? Musst du wirklich die ganze Zeit abcheckenn, ob es auf der anderen Party doch besser ist? Und wäre es nicht mal eine Idee, wenigstens zu versuchen, im Club so viel Spaß zu haben, wie es dein Instagram-Profil behauptet? Nein? Okay, aber dann steh wenigstens nicht im Weg rum!

Damit die Party nicht schon am Clubeingang scheitert...: So kommt ihr am Türsteher vorbei Damit die Party nicht schon am Clubeingang scheitert... So kommt ihr am Türsteher vorbei Zum Artikel »

Auf dem Video erkennt man nichts

„Ich glaube heute gucke ich mir nochmal das verwackelte 20-sekündige Video vom Sunrise Avenue Konzert im letzten Herbst an, auf dem man nichts hört außer ein paar rauschenden Bässen und meinem eigenen Gekreische“ – said no one ever. Also spar dir den steifen Arm und genieß das Konzert einfach im wahren Leben. Ohne Smartphone-Mauer, die einem die Sicht versperrt, macht das Ganze auch allen anderen gleich viel mehr Spaß.