Japan-Tag 2017 in Düsseldorf

Cosplay, Sushi, Feuerwerk und Partys: Alle Infos auf einen Blick

Japan-Tag 2017 in Düsseldorf: Cosplay, Sushi, Feuerwerk und Partys: Alle Infos auf einen Blick Japan-Tag 2017 in Düsseldorf: Cosplay, Sushi, Feuerwerk und Partys: Alle Infos auf einen Blick Foto: TONIGHT.de / Joshua Sammer / Jessy Staiger / Kai Jürgens

Zum 16. Mal findet am Samstag, dem 20. Mai der Japan-Tag in Düsseldorf statt und bringt eine gehörige Prise asiatisches Flair in die Stadt. Wir verraten, was ihr nicht verpassen dürft und wo es sich abends am besten feiern lässt. Außerdem geben wir euch einige Tipps für den nächsten Japan-Urlaub mit auf den Weg.

Es ist eines der größten Highlights von Düsseldorf: Der Japan-Tag lockt jährlich mehrere hundertausend Besucher in die Stadt am Rhein, dem Little Tokyo von Deutschland. 2016 waren es stolze 750.000 Menschen, die mit einer gehörigen Portion Fernweh an den Rhein kamen.

Japan Tag 2016 | Samstag, 21. Mai 2016 Japan Tag 2016 // Sa 21.05.16 Rheinuferpromenade 84 Fotos

Auch diesmal erwartet euch ein riesiges Angebot aus Musik, Tanz, Sport und kulinarischen Spezialitäten, sowie natürlich das grandiose Feuerwerk am Abend und zahlreiche Partys in den Clubs. 

Bei so viel Trubel gleich ein heißer Tipp vorab: Mit dem Auto solltet ihr weit außerhalb der Altstadt parken, um überhaupt noch einen Parkplatz zu finden - beispielsweise in einem der zahlreichen Parkhäuser zwischen Hauptbahnhof und Altstadt. Zu Fuß kommt ihr meist binnen 20 bis 30 Minuten zur Rheinpromenade und dem Burgplatz, dem Zentrum der Feierlichkeiten.

Clevere Planer nutzen den Fußweg durch Düsseldorf, um die Immermannstraße entlang zu schlendern, in den asiatischen Supermärkten zu shoppen und sich passend kulinarisch verwöhnen zu lassen. Im Okinii beispielsweise gibt es zwischen 12 und 16 Uhr Sushi und Co. zum "All-you-can-eat"-Preis von gerade mal 15,90 Euro - eine Tischreservierung dürfte für den Japan-Tag jedoch zwingend erforderlich sein.

Leider ist die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln am Japan-Tag kein Zuckerschlecken: Spätestens nach dem Feuerwerk um 23 Uhr sind sämtliche Beförderungsmittel komplett überfüllt und fahren dank der Massen meist alles andere als pünktlich - da macht ein kleiner, nächtlicher Spaziergang durch die Stadt zu einem weiter entfernten Parkhaus durchaus Sinn und ist erheblich weniger stressig.

Teil 1: Turm-Tour durch Japan: 100 Dinge, die man in Japan tun sollte Teil 1: Turm-Tour durch Japan 100 Dinge, die man in Japan tun sollte Zum Artikel » Teil 2: Shopping-Tour durch Tokyo: 100 Dinge, die man in Japan tun sollte Teil 2: Shopping-Tour durch Tokyo 100 Dinge, die man in Japan tun sollte Zum Artikel » Teil 3: Tempel und Schreine: 100 Dinge, die man in Japan tun sollte Teil 3: Tempel und Schreine 100 Dinge, die man in Japan tun sollte Zum Artikel »

Die Programm-Highlights am Japan-Tag

Auf der Hauptbühne am Burgplatz jagt eine Vorführung die nächste - zwischen 13 und 22 Uhr warten hier Poesie, Chöre und Modenschauen auf euch. Die offizielle Eröffnung um 13 Uhr wird unter anderem von Oberbürgermeister Thomas Geisel, sowie Shuichi Yoshida, dem Präsidentes des Japanischen Clubs und dem japanischen Generalkonsul in Düsseldorf, Ryuta Mizuuchi begleitet.

Abgeschlossen wird die Eröffnung von einer Kimono-Show und Videoboatschaften verschiedener Sportler. Denn eines ist klar: 2017 steht der Japan-Tag ganz im Zeichen des Sports - so übrigens auch das Feuerwerk!

Weitere Highlights am Burgplatz: Um 17:45 Uhr kommt J-Pop Sängerin Desi auf die Bühne, um 18:10 Uhr werden die Gewinner der Cosplay-Modenschau gekürt, ab 18:30 Uhr wird mit MIYABI getrommelt und um 21:50 Uhr erobern die J-Rocker Akara die Bühne.

Programm 2017: Was passiert wo beim Japan-Tag in Düsseldorf? Programm 2017 Was passiert wo beim Japan-Tag in Düsseldorf? Zum Artikel »

Rund um den Burgplatz und die Rheinuferpromenade findet ihr zudem rund 90 Stände mit Anime-Merchandise, Textilien, Antiquitäten, Cosplay-Material, Deko-Gesummse und - natürlich - auch leckeren Spezialitäten aus dem fernen Osten. Zudem könnt ihr euch als Geisha verkleiden, oder Kalligrafie üben - natürlich stilecht mit Pinsel.

Währenddessen werdet ihr hier auch unzähligen Cosplayern über den Weg laufen, die ihre Lieblingsfiguren aus bekannten Filmen, Anime und Mangas darstellen und die Rheinuferpromenade entsprechend bunt färben. Wir sind gespannt auf die Fotos unserer Fotografen vor Ort!

Das komplette Programm, inklusive aller Stände und den Vorführungen auf der ADAC-Bühne am Mannesmannufer findet ihr im offiziellen E-paper hinter diesem Link.

Japanisch Essen in Düsseldorf

Abseits vom bereits genannten Okinii auf der Immermannstraße, dürften auch die anderen Restaurants am Japan-Tag so gut besucht sein, dass man besser zu früh, als zu spät aufschlägt. Vorher reservieren lohnt sich! Alternativ macht ihr einen großen Bogen drum und genießt die grandiose, asiatische Küche einfach an einem der restlichen 364 Tagen des Jahres.

Unsere Tipps: Das Restaurant Takumi auf der Immermannstraße 28 bietet hervorragende Nudelsuppen an, das Naniwa auf der parallel laufenden Klosterstraße (Kreuzung / Oststraße 55) ist ebenfalls eine superbe Adresse für alle Suppen-Fans.

Klein-Tokio am Rhein: Tour durch das Japan-Viertel in Düsseldorf Klein-Tokio am Rhein Tour durch das Japan-Viertel in Düsseldorf Zum Artikel »

Ebenfalls auf der Klosterstraße findet ihr das Yaki-The Emon (Klosterstraße 72), das Hyuga (Klosterstraße 78) und das Yabase (Klosterstraße 70). In Richtung Altstadt könnt ihr zudem noch im Kikaku (Klosterstraße 38) und im Nagaya (Klosterstraße 42) Halt machen - irgendwo dürfte sicher noch ein Platz frei sein.

Das ist wohlgemerkt nur eine kleine Auswahl an Tipps: Rund um die Immermannstraße findet ihr zahlreiche Möglichkeiten asiatisch essen zu gehen, darunter auch einige Chinesen und Koreaner. Wer sich tiefgreifender darüber informieren will, schaut bei unseren asiatischen Restauranttipps vorbei, oder wirft einen Blick in unser Special "Düsseldorf für Nerds".

Asiatisches Kino in der Blackbox

Passend zum Japan-Tag bietet euch die Blackbox die Möglichkeit einen Blick auf japanische Kurzfilme zu werfen und dabei im klimatisierten Saal etwas vom Stress der Massen auszuruhen.

Dabei ist das Programm leider nicht so prall wie im Vorjahr (Ghost in the Shell, Akira), aber eventuell ist ja doch etwas für euch dabei: Ab 17 Uhr starten die japanischen Kurzfilme, danach wird der Film "Ghost Magnet Roach Hotel" des Düsseldorfer Regisseurs Shinpei Takeda gezeigt. Und von 20 bis 22 Uhr folgen nochmal 120 Minuten Kurzfilme mit einem Einblick in die vielfältige Kultur Japans.

Sahnehäubchen obendrauf: Der Eintritt ist kostenlos!

Die Blackbox findet ihr an der Schulstraße 4 in 40213 Düsseldorf. Hinter diesem Link geht's zur Homepage.

Zwischen Moderne und Tradition Foto-Tour durch Tokyo 75 Fotos

Das große Feuerwerk um 23 Uhr

Um 23 Uhr fällt der Startschuss für das große Feuerwerk am Rhein: "Super-Sportstadt" ist das diesjährige Thema der bunten Lichter, die erneut von einem Spezialistenteam aus Japan zusammengestellt wurden.

Die beste Sicht auf das Event habt ihr vom Rheinufer aus - die "Treppen" am Burgplatz sollte man sich schnell sichern, denn hier ist es meist sehr früh sehr voll. Alternativ könnt ihr das Spektakel auch auf der Rheinkniebrücke oder der Oberkasseler Brücke betrachten.

Hinter diesem Link kommt ihr zur offiziellen Homepag des Japan-Tags in Düsseldorf.

Die besten Partys am Japan-Tag

Passend zum Japan-Tag werden auch die Düsseldorfer-Clubs wieder gezielt das asiatische Thema für ihre größten Partyreihen aufnehmen und euch noch lange nach dem Feuerwerk in die Nacht entführen.

Eine der größten und spektakulärsten Partys findet ihr in der Düsseldorfer Nachtresidenz, wo die "Sweet Heaven" nicht nur mit süßen Leckereien, sondern auch jeder Menge asiatisch geprägter Deko in die lange Nacht startet. Los geht's ab 22 Uhr, richtig rund geht's nach dem Feuerwerk.

Sweet Heaven - Japantag 2017 | Samstag, 20. Mai 2017 Sweet Heaven - Japantag 2017 // Sa 20.05.17 Nachtresidenz 163 Fotos

Wer sich das Feuerwerk mal von "weit oben" geben will, der kann ab 19 Uhr in der "The View Skylounge & Bar" am Medienhafen vorbeischauen. Kühle Drinks, traditionelle Speisen und ein exklusiver Ausblick auf den Medienhafen und das spektakuläre japanische Feuerwerk, dazu gibt's die passende, musikalische Untermalung von DJ Phillip Thomas & Moritz Schuster am Saxophon.

Japan Tag "Clubbing Up High" | Samstag, 20. Mai 2017 Japan Tag "Clubbing Up High" // Sa 20.05.17 The View Skylounge & Bar Mehr Infos »

Das Schlösser Quartier Bohème auf der Ratinger Straße liefert euch hingegen die volle Packung KPop und KHipHop: Special Act "Grace" entführt euch musikalisch in eine ganz besondere Nacht.

K-Pop K-Hiphop Party | Samstag, 20. Mai 2017 K-Pop K-Hiphop Party // Sa 20.05.17 Quartier Bohème 114 Fotos

Das Bass Connection-DJ-Team bespielt die Terrasse vor dem Kit-Cafe. Nach dem Feuerwerk geht es im Inneren des Kit-Cafés weiter. Freut euch auf Musik vom Bass Connection DJ-Team: DJ Keule, Rob a Fella, Hi-One und Dizzle. Hip-Hop, Funk, Moombah und Dancehall treffen auf Global-Beats und Mashup-Remix-Vibes aus der nahen Zukunft.

Bassa Nova #3 Outdoor-Japan-Tag Special | Samstag, 20. Mai 2017 Bassa Nova #3 Outdoor-Japan-Tag Special // Sa 20.05.17 KIT - Kunst im Tunnel Mehr Infos »

Alternativ auch immer wieder für einen, oder zwei, oder vielleicht sogar drei, maximal aber vier bis zehn Drinks gut: Die lange Bar vom Sir Walter wird zum Japan-Tag sicher wieder heiß umdrängt werden. Seid also besser pünktlich dort ;-)

Samstags | Samstag, 20. Mai 2017 Samstags // Sa 20.05.17 Sir Walter 63 Fotos

Tipps für den nächsten Japan-Urlaub

Ihr wollt selbst einmal nach Japan reisen? Dann haben wir einige Tipps für euch!

  • Wieviel Zeit sollte ich für einen Japan-Urlaub einrechnen?

Für Japan (wie für jeden Urlaub) gilt immer: Je länger, desto besser! Wenn Ihr Euch schon dafür entscheidet einmal quer über den Globus zu fliegen, sollten zwei Wochen Zeit das Mindeste sein. Vor allem in Hinsicht auf die doch recht teuren Flugkosten.

  • Zu welcher Jahreszeit fliege ich am besten?

Die wichtigste Regel für einen Japan-Urlaub: Ignoriert den Sommer! Dank einsetzender Regenzeit und schweißtreibenden Temperaturen sollten die Monate zwischen Ende Juni bis Ende August / Anfang September gemieden werden.

Außerdem gut zu wissen: In der sogenannten "Golden Week" fährt das ganze Land in den wohlverdienten Urlaub und die Städte sind wie ausgestorben. Touristen gucken in die Röhre, wenn Museen, Tempel und Shopping-Malls geschlossen haben. 2018 solltet ihr die letzte Woche im April und die erste Mai-Woche bei der Urlaubsplanung unbedingt ignorieren!

Marcels Fotos eines unvergesslichen Trips ans andere Ende der Welt Reise durch Japan 81 Fotos

Ab Mitte September bis Ende November lässt es sich gleich besser aushalten. Nebenbei könnt ihr euch an der tollen Laubverfärbung erfreuen, welche ein wenig "Indian Summer Feeling" versprüht.

Noch besser: Die Kirschblüte im Frühling ist für viele Touristen Pflichtprogramm! Je nach Gegend könnt ihr die Blüte von Ende März bis Anfang Mai beobachten und in den zahlreichen Parks (zum Beispiel mitten in Tokyo) genießen.

  • Lieber nur nach Tokyo… oder macht eine Rundreise Sinn?

Hierbei kommt es auf die Länge des Urlaubs an: Bei 7 bis 14 Tagen empfiehlt es sich erstmal nur Tokyo anzusteuern und Tagesflüge von dort aus planen. Nikko, Kamakura, die kleine Insel Enoshima und Yokohama liegen in unmittelbarer Nähe und sind schnell (und einfach!) per Zug erreichbar.

Alternativ könnt Ihr mit dem Japan Rail Pass auch recht bequem und schnell bis nach Kyoto (Tempel!), Osaka (als Kontrast zu Tokyo), Kobe, Hiroshima, Nagasaki oder den verschneiten Norden (Hokkaidō) reisen. Da der Preis für den Railpass jedoch nicht billig ist, solltet ihr für die Rundreise einige Tage zur Verfügung haben.

Von der Idee bis zum Abflug: "Tokyo, wir kommen!": Reise nach Japan: Marcels Tagebuch Von der Idee bis zum Abflug: "Tokyo, wir kommen!" Reise nach Japan: Marcels Tagebuch Zum Artikel »

  • Wie teuer wird der Spaß?

Der Hin- und Rückflug ist mit viel Glück bereits ab 550 Euro zu haben, nach oben hin gibt es kaum eine Grenze. Schnäppchenjäger warten clever ab und achten auf Angebote. Vorsicht vor günstigen Preisen mit einer Flugroute und Umstieg über Moskau oder Dubai - hier quält ihr euch für den günstigen Preis mit langen Wartezeiten und eventuell sogar einem ganzen Tag Aufenthalt vor Ort.

Deutsche Touristen brauchen bei der Einreise kein besonderes Visum. Es reicht der Reisepass, wenn die Reisedauer 90 Tage nicht überschreitet.

Spar-Tipp für Rucksacktouristen: Das Kimi Ryokan in Tokyo, mitten im Stadtteil Ikebukuro. Für ein mittleres Zimmer für zwei Personen werden aktuell 7.500 Yen (ca. 61 Euro) pro Nacht fällig, also ca. 854 Euro für 14 Tage für zwei Personen. Hier geht's zur Homepage! Teurer wird es bei "westlich" angehauchten Hotels.

Japanischer Garten, Hofgarten und Co.: Raus ins Grüne – die schönsten Parks in Düsseldorf Japanischer Garten, Hofgarten und Co. Raus ins Grüne – die schönsten Parks in Düsseldorf Zum Artikel »

Den Japan Rail Pass gibt es für ein bis drei Wochen. Die Anschaffung lohnt sich aber nur, wenn man zumindest den Weg nach Kyoto antritt – innerhalb von Tokyo kommt man mit Tageskarten und Einzeltickets ziemlich günstig rum. Wer die Stadt wirklich kennenlernen will, geht auch mal einige Stationen zu Fuß.

Eintrittspreise sind sehr moderat: Tempel und Museen kosten euch meist nicht mehr als 500 bis 1500 Yen (5 bis 10 Euro). Studenten kommen auch in Tokyo mit der Vorlage eines deutschen Studentenausweises zu ermäßigten Preisen. 

Shopping in Tokyo kann teuer werden: Nerd-Kram und Technik-Zeux ist längst nicht mehr so günstig zu haben, wie noch vor einigen Jahren. Mode und Fashion hingegen hat das Problem an japanische Größen angepasst zu sein - hier schauen insbesonders "dicke" Europäer gerne mal in die Röhre.

Atemberaubende Panoramen und Aussichten 10 geniale Aussichtsplattformen und Türme in Japan 52 Fotos

Cosplayer, Feuerwerk und Co.: Das Erfolgsgeheimnis des Japan-Tags Cosplayer, Feuerwerk und Co. Das Erfolgsgeheimnis des Japan-Tags Zum Artikel » Grieche, Türke, Japaner und Co.: Supermärkte mit Spezialitäten aus anderen Ländern Grieche, Türke, Japaner und Co. Supermärkte mit Spezialitäten aus anderen Ländern Zum Artikel » In Japan hat sich die Welt der Videospiele weitergedreht : Tokyo für Gamer: Von Akihabara bis nach Nakano In Japan hat sich die Welt der Videospiele weitergedreht Tokyo für Gamer: Von Akihabara bis nach Nakano Zum Artikel »