Lichter, Engel und Glühwein

Unterwegs im Weihnachts(düssel)dorf

Lichter, Engel und Glühwein: Unterwegs im Weihnachts(düssel)dorf Lichter, Engel und Glühwein: Unterwegs im Weihnachts(düssel)dorf Foto: Leah Hautermans

Zur Adventszeit putzt sich die Düsseldorfer Innenstadt heraus: Mit zahllosen Lichterketten, Weihnachtsbäumen und viel Glitzer präsentieren sich Straßenzüge und die Geschäfte rund um die Kö. Wer etwas Zeit mitbringt, kann hier gut in Weihnachtsstimmung kommen. Ein Rundgang.

Dass es nun schon gegen halb fünf dunkel wird, mag einige murren lassen, doch es hat auch etwas Gutes: Die Lichter der Stadt erstrahlen nun umso schöner und vielfältiger. Vor einigen Tagen haben die Weihnachtsmärkte eröffnet, sodass der Geruch nach Glühwein, gebrannten Mandeln und heißen Maronen durch der Stadt schwebt.

Weihnachten in Düsseldorf Die Lichter der Innenstadt 28 Fotos

Die Weihnachsmärkte

Jeder weiß, wie voll die Weihnachtsmärkte am Abend sind. Dank der großen Auswahl an Märkten in der Innenstadt findet man aber immer eine Glühwein-Bude, an der nicht ganz so viel los ist. Die Preise des Weihnachtsmarkt-Lieblingsgetränks liegen übrigens bei 3,50 bis 5 Euro – die meisten Buden bieten ihn für 4 Euro an. Feuerzangenbowle gibt es auch für etwa 4 bis 5 Euro.

Der Engelchenmarkt vor dem Carsch Haus besticht mit tausenden Lichterketten und güldenem Licht. In schmalen Gassen zwischen den Buden werden hübsche Dinge angeboten, während goldene Engel die Besucher von oben herab verschmitzt anlächeln. Der über den Buden thronende Musikpavillion lädt zum Verweilen mit heißen Glühweim ein.

DSC_0853 - image/jpeg

Nur wenige Schritte weiter befindet sich der Sternchenmarkt. Die Lichter sind hier eher bläulich, die namensgebenden leuchtenden Sterne schweben über den Ständen. Klein, aber fein lautet hier die Devise. Gemütlich ist es allemal.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Gustaf Gründgens Platz bietet etwas mehr Bewegungsfreiraum. Auf der Eislaufbahn am Schlüssel Hüttenzauber haben nicht nur Kinder viel Vergnügen dabei, ihre Runden zu drehen und winterliche Atmosphäre zu genießen.

Vor dem Kö-Bogen tummeln sich die Leute besonders vor dem Roten Hirschen, einer Glühwein-Manufaktur. Die Stimmung auf dem modernen Markt ist heiter, aus der Einkaufsstraße kommen immer mehr Leute für einen aufwärmenden Drink zwischendurch.

DSC_0838 - image/jpeg DSC_0881 - image/jpeg

Die Schaufenster

Wer es lieber etwas ruhiger mag, schlendert auf der Kö am Ufer des Stadtgrabens entlang. Von hier aus kann man in aller Ruhe das Treiben vor den Geschäften beobachten und das Glitzern der Lichter auf dem Wasser betrachten.

DSC_0817 - image/jpeg DSC_0885 - image/jpeg

Lohnenswert ist auch ein Blick in die großen Schaufenster des Kaufhof an der Kö, auf der Seite der Heinrich-Heine-Allee. Liebevoll wurden hier für Kinder Winterlandschaften mit sich darin bewegenden Kuscheltieren gestaltet. Wer bis jetzt nur über das Gedränge des Weihnachtsgeschäfts geschimpft hat, muss spätestens jetzt nostalgisch lächeln, wenn er die davor stehenden Kinder mit glänzenden Augen sieht. Hach, ja – Weihnachten ist einfach schön.

Gebrannte Mandeln, heiße Maronen und Glühwein: Das sind die schönsten Weihnachtsmärkte in Düsseldorf Gebrannte Mandeln, heiße Maronen und Glühwein Das sind die schönsten Weihnachtsmärkte in Düsseldorf Zum Artikel »