"Champ" – ein Kurzfilm über mehr Toleranz im Kampfsport

Vier junge Filmemacher brauchen eure Unterstützung

"Champ" – ein Kurzfilm über mehr Toleranz im Kampfsport: Vier junge Filmemacher brauchen eure Unterstützung "Champ" – ein Kurzfilm über mehr Toleranz im Kampfsport: Vier junge Filmemacher brauchen eure Unterstützung Foto: Champ

"Champ" soll ein Film mit starkem Statement und eine Abschlussarbeit des Regie-Studiums werden, doch um das "Herzensprojekt" umsetzen zu können, braucht das Team um Romina Schade, Tomislav Vujcic, Lani Nguyen und Maso Ueno eure Unterstützung!

"Ich studiere Filmregie an der Ruhrakademie in Schwerte. Champ ist mein Abschlussfilmprojekt, bei dem ich das Drehbuch geschrieben habe und Regie führe", sagt Tomislav Vujcic. "Die Idee zu dem Film stammt von meinem Kollegen Masatoshi 'Masa' Ueno. Er trainiert MMA (Mixed Martial Arts) und Muay Thai und liefert die Expertise für den Film."

Champ ist ein Drama um einen jungen, talentierten Mann, der seinen Traum verwirklichen will. Homosexualität im Profisport ist auch heute noch ein Tabu und wird vor allem in einer Kampfsportart mit einem so engen Körperkontakt wie MMA mit Vorurteilen behaftet. Champ möchte ein Berührungsverbot mit diesem Thema anklagen und Toleranz im Kampfsport fördern.

Team sucht Hilfe per Crowdfunding-Kampagne

Gedreht wird der Film im Juni in Düsseldorf, da sich das Team in seiner Heimatstadt ein berietes Netzwerk aufgebaut hat. Unterstüzung bekommen die Kreativen von Freunden, Bekannten und einigen Kampfsportlern und Kampfsportschulen. Ab Herbst 2017 soll Champ auf internationalen Filmfestivals in der Rubrik Kurzfilm präsentiert werden. Per Crowdfunding-Kampagne (läuft noch bis zum 4. Mai 2017) sucht das Team jetzt nach weiteren Spendern, die dieses Projekt unterstützen wollen. Doch dem Team geht es nicht nur um Geldspenden, sondern auch um Sachspenden wie zum Beispiel Kampfsportausrüstungen, ein Kampfkäfig, Equipment oder Catering für die Zeit der Dreharbeiten.

Champ - image/jpeg Champ möchte ein Berührungsverbot mit diesem Thema anklagen und Toleranz im Kampfsport fördern

Die Geschichte von "Champ"

Mike, ein Arbeiterkind mit russischem Migrationshintergrund, ist ein aufstrebendes Talent in der MMA Welt. Er ist ein starker Kämpfer, wird in seiner Gegend von allen respektiert und ist bei den Frauen beliebt. Die Leute in seinem Viertel und seine Trainingskollegen sehen zu ihm auf. Er ist der Stolz seines Viertels. Diese Fassade bricht zusammen, als er nach dem Training in der Dusche mit einem Trainingskollegen inflagranti beim Sex erwischt wird. Genau hier beginnt der Film Champ.

Die Nachricht verbeitet sich wie ein Lauffeuer in der gesamten Stadt. Ab sofort wird er von seinen Freunden gemieden, von seiner Familie verstoßen, von seinem Trainer im Stich gelassen und muss sich nun seiner größten Herausforderung stellen - dem Kampf um seinen Platz im Leben und um die Akzeptanz, so sein zu können wie er wirklich ist.

Gemeinsam mit seinem Trainer, der nach dem ersten Schock nun doch auf Mikes Seite steht, bereitet er sich auf den Meisterschaftskampf gegen den amtierenden Meister Dogan vor.

Trotz aller Widrigkeiten gewinnt er den Kampf und holt sich damit den Titel. Es scheint, als hätte er einen Wandel in der MMA-Szene bewirkt und als könne er nun endlich auch öffentlich der Mensch sein, der er sein möchte. Doch schlagartig wird diese Hoffnung zunichte gemacht.

Jeder hat ein Recht darauf, sein Leben in Freiheit zugestalten - Statement von Tomislav Vujcic

Das Team braucht eure Hilfe

Wer steckt hinter Champ?

Hinter dem Kernteam des Projektes stecken vier ambitionierte Persönlichkeiten. Jeder für sich, hat seine ganz individuelle Verbindung zum Medium Film und dem Projekt Champ selbst.

Romina Schade, Produktionsleitung: Romina wurde am 29. Oktober 1992 in Dinslaken geboren und wuchs in Duisburg Walsum auf. Nach einem Praktikum bei einer Kölner Produktionsfirma entschied sie sich 2015 für ein Studium an der FH Dortmung im Bereich "Film & Sound".

Tomislav Vujcic, Drehbuch und Regie: Tomislav ist Filmregiestudent in seinem Abschlussjahr. Durch seine eigenen Kurzfilm- und Imagefilmproduktionen, seine Arbeiten bei WDR Grenzenlos und beim kroatischen Fernsehen, bildet er einen soliden Grundstein in dieser Produktion.

Im Januar 2016 gründete er mit Lani Nguyen die Produktionsfirma "Go For It Baby Productions". Filmemacher haben oft Ideen für Projekte, deren Realisierung aus diversen Gründen scheitern. "Go For It Baby" heißt für ihn, seine Träume nicht bloß zu träumen, sondern die Herausforderung anzunehmen und alles in Bewegung zu setzen, um Herzensprojekte wie Champ zu realisieren.

Champ Team - image/jpeg V.l.n.r.: Romina Schade, Tomislav Vujcic, Lani Nguyen und Maso Ueno.

Lani Nguyen, Casting und Producer: Lani ist ausgebildete Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin. Bereits mit acht Jahren zog es Lani auf die Bühne. Die Begeisterung riss nicht ab undes folgten kontinuierlich weitere Erfahrungen als Schauspielerin, Tänzerin und Sängerin aber auch in den Bereichen der Produktion, Maske und Regieassistenz in diversen Film- und Werbeproduktionen.

Maso Ueno, Co-Produzent: Masa stiegrt als Quereinsteiger in die Foto- und Filmwelt ein. Um sein Können nicht nur auf seinem Talent aufzubauen,macht er zur Zeit eine Ausbildung zum Fotografen.

Seit seiner Kindheitbeschäftigt sich Masatoshi leidenschaftlich mit verschiedenen Kampfkünsten,wie zum Beispiel Taekwondo und Muay-Thai (thailändisches Kickboxen).Er gewann bereits Landes- und Weltmeisterschaften und nutzt seineExpertise aus diesem Bereich als Choreograph für Kampf- und Tanzszenen.

Alle weiteren Infos zur Crowdfunding-Kampagne findet ihr hier.