Andreas-Quartier in Düssseldorf

Kein "Jamie's Italian"-Restaurant in der Altstadt

Andreas-Quartier in Düssseldorf: Kein "Jamie's Italian"-Restaurant in der Altstadt Andreas-Quartier in Düssseldorf: Kein "Jamie's Italian"-Restaurant in der Altstadt Foto: Jamie's Italian
Von |

Aus der Eröffnung eines italienischen Restaurants des britischen TV-Kochs Jamie Oliver im Andreas-Quartier wird offensichtlich nichts. Die Pläne scheitern an Problemen bei den Fluchtwegen.

Es schien beschlossene Sache zu sein: Im Dezember hatte der britische Starkoch Jamie Oliver verkündet, im Sommer 2017 werde eine Filiale der Kette "Jamie's Italian" in der Altstadt eröffnen. Auserkoren waren Räume im Andreas-Quartier, das an der Neubrückstraße entsteht. Nun scheitern die Pläne an Problemen bei den Fluchtwegen – die Neuigkeit sorgte am Montagabend für reichlich Verwirrung.

So teilte der Betreiber "Italian Food Concepts" (IFC) zunächst überraschend mit, die Eröffnung in der Altstadt werde bis auf weiteres verschoben. Einige Zeit später folgte dann zwar der Hinweis, man könne die Information ignorieren, da bald ein Update folgen sollte.

Da hatte Uwe Schmitz vom Entwickler Frankonia aber auf Anfrage längst offiziell bestätigt, es sei überhaupt kein gültiger Mietvertrag mit dem Unternehmen zustande gekommen. Der Grund: Man hatte sich nicht über die Konditionen wegen der nötigen Rettungswege in Notfällen einigen können.

Foodtruck in Düsseldorf: Jamie's Deli ist vorgefahren Foodtruck in Düsseldorf Jamie's Deli ist vorgefahren Zum Artikel »

Schmitz sagte, IFC habe zwischenzeitlich kleinere Flächen anmieten wollen, als ursprünglich besprochen – das machte jedoch die Gestaltung der Fluchtwege in dem Gebäude schwierig. "Wir haben dann ein vernünftiges Angebot gemacht und sind dem Unternehmen entgegengekommen", betont Schmitz. Demnach sollte IFC doch die komplette ursprünglich geplante Fläche mieten, dabei aber für den zusätzlichen Teil günstigere Konditionen bekommen. Auf diese Lösung habe man sich aber nicht einigen können, so Schmitz.

Er bedauerte am Montag zwar, dass das Lokal mit dem prominenten Namen nun wohl nicht einziehen werde. Sorgen um die Vermietung der Flächen müsse er sich aber nicht machen, betonte er: "Die Arbeiten im Andreas-Quartier gehen gut voran, und es ist eine tolle Lage. Ich bin sicher, es wird sich ein guter Mieter finden."

 

Quelle: RPO