Gastro-Tipps

Die spannendsten neuen Cafés 2016

Gastro-Tipps: Die spannendsten neuen Cafés 2016 Gastro-Tipps: Die spannendsten neuen Cafés 2016 Foto: TONIGHT.de/Joshua Sammer
Von |

Selbst gebackenen Kuchen, frischen Kaffee und Speisen nach traditionellen Rezepten: Das alles gibt es in diesen fünf besonderen neuen Cafés in Düsseldorf.

Brew Bar Malu an der Blücherstraße 3

Vielen Speisen wird - oft ohne, dass es dem Verbraucher mitgeteilt wird - Gluten beigefügt. Das Eiweiß stößt jedoch zahlreichen Genießern im wahrsten Sinne übel auf. Im Brew Bar Malu aber kann der Gast schlemmen ohne Reue, weil alle Speisen glutenfrei sind. Und das Angebot ist groß: Es gibt Frühstück mit viel Brot, Wurst und Käse sowie mit vielen Süßaufstrichen. Dazu kommen Bio-Suppen, belegte Brioches und knusprige Paninis - köstlich.

Spezialität des Hauses ist ein Kaffee, der - fair gehandelt - aus Hawaii und anderen Ländern kommt. Die Sorte "Cold Drip Coffee" etwa läuft gute sechs Stunden und wird mit Eis und Zitrone serviert. Dazu passt ein Kuchen - glutenfrei, na klar.

Kaffeeliebhaber aufgepasst!: Neues Café in Pempelfort: Die Brew Bar Malu Kaffeeliebhaber aufgepasst! Neues Café in Pempelfort: Die Brew Bar Malu Zum Artikel »

Café Birdie & Co an der Marc-Chagall-Straße 108

Rund 40 Quadratmeter groß ist das in warmen Holztönen eingerichtete Café. Inhaberin Laura Müller hat klassisches Frühstück mit Brötchen, Marmelade, Käse und Wurst und hausgemachten Kuchen genauso im Angebot wie Bagel mit Avocado, Fetakäse, Rucola und Chiliflocken. Auch lecker: ein frischer Smoothie mit Gurke, Ingwer, Sellerie, Banane, Avocado und Blütenpollen.

Wichtig ist der jungen Geschäftsführerin, gute, natürliche und nach Möglichkeit lokale Zutaten zu verwenden. Beliebt sind auch die anderen Speisen wie Mittagssuppe und Salate sowie die kaltgepressten frischen Säfte.

Café Birdie & Co in Pempelfort: Wo exotische Früchte auf Tradition treffen Café Birdie & Co in Pempelfort Wo exotische Früchte auf Tradition treffen Zum Artikel »

Café Sahne & Bier an der Münsterstraße 30

Futtern wie bei Muttern, Stullen mit üppig was drauf - das gibt es im Café Sahne & Bier. So wie "Heidis dicke Stulle" mit Bergkäse, Emmentaler und getrockneten Tomaten. Oder den "Fetten Pedro" mit Serrano-Schinken, Birne und Walnuss. Die Jung-Gastronomin Christine Tost serviert auch Kuchen sowie eine gute Flasche Bier und ein Glas Wein.

Das Mobiliar im Café stammt von Antik- und Trödelmärkten, Speichern und vom Sperrmüll. Es sieht aus wie früher in Omas Wohnzimmer, mit alten Radios, etwas kitschigen Vasen und Zuckerdosen aus Porzellan, dazu jede Menge Fotos von Urgroßmutter und Urgroßvater - ein bisschen bizarr, aber irgendwie urgemütlich.

Café Barré an der Birkenstraße 149

Das Ehepaar Lucille und Guillaume Barré begeistert seit Anfang Dezember in Flingern mit seinem französischen Café. Die Pâtisseure aus Paris bieten ihre Lieblings-Leckereien: eine Tarte au Citron (Zitronencreme-Tarteletts), fluffige Madeleines, bunte Macarons und Croissants, die auf der Zunge zergehen und mit französischer Butter gemacht sind.

Auch herzhafte Baguettes und verschiedene Quiches gehören zum täglichen Angebot ebenso wie Clafoutis (eine Süßspeise), Taboulé (Bulgursalat), Gougère (Käsewindbeutel) und Saint Honoré (Mürbeteigtörtchen).

Pure Pastry auf dem Carlsplatz

Holunder-Törtchen, heiße Brioches, würzige Zimtschnecken, knusprige Cookies und lockere Gugelhupfe: Seit dem Sommer versüßt Tim Tegtmeier an seinem Stand Pure Pastry den Besuchern auf dem Carlsplatz den Einkauf. Der Pâtissier vereint klassische Qualitätskonzepte der Backkunst mit moderner Leichtigkeit. Die Butter für die handgemachten Teige kommt aus Frankreich. Zudem legen Tegtmeier und sein Team großen Wert auf enge Zusammenarbeit mit den benachbarten Carlsplatz-Markthändlern.

Wer wissen möchte, wie die Tartes, Törtchen und Macarons entstehen, kann dem Meister oft in seiner "Live Pâtisserie" zuschauen. Zu finden ist Pure Pastry neben dem Stand von "Kaffee Reich".

Tim Tegtmeiers "Pure Pastry": Der süße Typ vom Carlsplatz Tim Tegtmeiers "Pure Pastry" Der süße Typ vom Carlsplatz Zum Artikel »

Quelle: RP