Covent Garden in Unterbilk

Vom Porzellan-Geschäft zum Szene-Café

Covent Garden in Unterbilk: Vom Porzellan-Geschäft zum Szene-Café Covent Garden in Unterbilk: Vom Porzellan-Geschäft zum Szene-Café Foto: TONIGHT.de/Karoline Hatt

Wohnzimmer-Atmosphäre, Großstadt-Flair und ein Hauch von London – das ist das Café Covent Garden an der Bilker Allee 126 in Unterbilk. Wer einmal im Eckcafé seine Zeit verbracht hat, der kommt wieder – ganz bestimmt.

Ein ganz normaler Nachmittag im Café Covent Garden in Unterbilk. Bis auf wenige Einzelplätze sind alle Stühle besetzt. Besonders beliebt ist der Tresen mit Barhockern an der großen Fensterfront. Es duftet nach frisch aufgebrühtem Kaffee und die Inhaberinnnen Nina Buchmann (33) und Dimi Ivanova (38) stehen zufrieden hinter der Ladentheke. "Heute ist ein toller Tag, denn die Gäste können endlich wieder auf der Terrasse Platz nehmen", sagt Dimi, die das Covent Garden vor drei Jahren zusammen mit ihrer Schwester Nina eröffnet hat.

Café Covent Garden Ein Hauch von London in Unterbilk 13 Fotos

Zuvor betrieben die Schwestern im selben Ladenlokal ein Porzellan-Geschäft mit Einzelstücken aus ihrem Heimatland Bulgarien. Doch das Geschäft lief nicht so, wie es sich die beiden erhofft hatten. "Wir mussten schließen, wollten aber weiterhin unser eigenes Ding machen", erinnert sich Dimi. Kurze Zeit später stand das neue Konzept und die Umbauten konnten beginnen. Ein kleines Café sollte es sein, das an die Café-Szene im Londone Stadtteil Covent Garden erinnert.

Szene-Treff im belebten Unterbilk

In den vergangenen Jahren hat sich die Kaffeebar zum "Szene-Treffpunkt" entwickelt. Junge Familien und Kreative verbringen hier gerne ihre Zeit, beobachten das wilde Treiben auf der belebten Bilker Allee oder schmökern in einem der vielen Bücher, die im Laden die Bücherregale an den Wäden füllen. Von Design-Bildbänden bis Reiseliteratur ist alles dabei. "Wir wollen, dass sich unsere Gäste wie Zuhause fühlen", sagt Nina und schaut zufrieden durch den Raum. Die Wände sind anthrazitfarben und roher Backstein sorgt für optische Highlights. Tische und Stühle kommen aus Antikläden, von Trödelmärkten oder wurden vom Vater der beiden selbstgebaut.

Covent Garden - image/jpeg Zeitungen und Bücher liegen für alle Gäste bereit.

Ende vergangenen Jahres sorgte ein Schild an der Eingangstür für Aufsehen: Wegen Umbauten geschlossen! Dimi und Nina haben zusammen mit der Familie Vollgas gegeben und das Ladenlokal nebenan (an der Kornenstraße) mit dem ursprünglichen Café verbunden. Jetzt gibt's Platz für etwa 50 Personen und die Schwestern freuen sich über zwei große Außenterrassen. "Morgens haben wir auf der alten Terrasse Sonne und mittags und nachmittags auf der anderen", betont Dimi. Und wer liebt es nicht, seinen Kaffee und ein frisch belegtes Panini in der Sonne zu genießen! Eben ein ganz normaler Nachmittag im Covent Garden...

Ninas und Dimis Lieblingsplätze in Düsseldorf

Dimi lebt seit 15 Jahren in Düsseldorf und Nina ist vor sieben Jahren zugezogen. Beide schätzen den dörflichen Charakter in Düsseldorf und haben schnell ihre Lieblingsplätze gefunden: "Ich spaziere gerne an der Rheinpromenade entlang und den Wochenmarkt hier in Unterbilk auf dem Friedensplatz. Essen gehe ich gerne im Casita oder im Club Portugues", sagt Dimi. Nina liebt die vielen kleinen Cafés in der Stadt, die Bar Olio und fährt gerne mit dem Fahrrad in einen der vielen Parks in der Stadt.

Covent Garden, Bilker Allee 126. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 9.30 bis 18 Uhr.

Gastro-Tipps: Die spannendsten neuen Cafés 2016 Gastro-Tipps Die spannendsten neuen Cafés 2016 Zum Artikel » Gemütlich, schick und stylisch: Die schönsten Cafés in Düsseldorf Gemütlich, schick und stylisch Die schönsten Cafés in Düsseldorf Zum Artikel » Neues Café in Pempelfort: "Roasted Kaffeebar" – gelebte Kaffeehauskultur Neues Café in Pempelfort "Roasted Kaffeebar" – gelebte Kaffeehauskultur Zum Artikel »