Club

Königsburg

Foto: Tonight.de

In der Königsburg in Krefeld werden seit mehr als 20 Jahren rauschende Partys gefeiert. Kein Wunder, dass sich an den Turntables die ganz Großen ein Stelldichein geben: DJs wie Carl Cox, Dr. Motte, Sven Väth, Westbam oder Paul Elstak brachten den Krefelder Club schon zum Beben. Was viele jedoch nicht wissen: Ursprünglich war die Location mal eine Badeanstalt.

Fotostrecke | 10 Bilder Club-Ansichten Königsburg Im zweiten Weltkrieg wurde die Königsburg völlig zerstört, 1950 erfolgte der Wiederaufbau. In den Kellergewölben befand sich schon damals ein gastronomischer Bereich – der "Burgkeller". Mitte der 80er Jahren nahm sich der Krefelder Geschäftsmann Giovanni D´Ettore dann der Königsburg an: Zusammen mit dem Architekten Gerhard Benz baute er die Räumlichkeiten zu einem glanzvollen Partytempel um. Im Dezember 1987 öffnete der Krefelder Club zum ersten Mal seine Pforten – und wurde ein riesiger Erfolg.

Berühmte Künstler wie Grace Jones, Holly Johnson, Boney M., Gloria Gaynor, Hildegard Knef, Jimmy Somerville, Snap, Imagination oder die Village People traten in der Königsburg auf, die Location wurde zum Mekka der Clubszene. Doch dann starb Giovanni D´Ettore – ein Schock für die zahlreichen Freunde des Hauses. Zwei Jahre später schloss der Club seine Pforten.

Zum Glück fanden sich neue Besitzer, 2005 feierte der Club seine Wiedereröffnung. Heute können sich die Königinnen und Könige der Nacht auf vier Areas austoben. Auf dem Mainfloor alias die „Burg“ tanzt die Crowd freitags und samstags zu House, tanzbaren Charts-Hits, R'n'B und Classics. Getreu dem Motto „Sehen und gesehen werden“ findet sich etwas erhöht über der Tanzfläche die VIP-Area.

Fotostrecke | 33 Bilder 4./5. Dezember Best of Königsburg Doch das ist noch längst nicht alles. Im Havana-Club gibt’s Musik für das „reifere“ Publikum: Ein stimmiger Mix aus Classics der 70er bis 90er Jahre, Latin Sounds und aktuellen Hits wird geboten. Zum Chillen und Verweilen lädt die Barbarella-Bar ein. Auch die Dachterrasse erfreut sich größter Beliebtheit: Egal, ob bei gutem oder schlechtem Wetter – hier können die Gäste über den Dächern Krefelds in separaten Lounges, auf übergroßen Himmelbetten und verschiedenen Liegewiesen relaxen .

Kommentare ()